Neue Gesichter im Vorstand, neue Sportangebote, einige Ehrungen und Erfolge, dass vergangene Sportjahr hatte beim FC Oppenwehe allerhand zu bieten.

 

Über einige neue Sportangebote konnte die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa berichten. Seit langer Zeit konnte wieder eine Männersportgruppe ins Leben gerufen werden. Unter der Leitung von Rolf Staubach wird jeden Donnerstag ordentlich geschwitzt und ein vielfältiges Sportprogramm angeboten. Zusammen mit Carmen Henke bietet Sylvia dienstags die Gruppe "Kraft und Kondition" an. Anna Schall ist teilweise sogar mehrmals in der Woche mit ihren "Power Fitness-Gruppen in der Oppenweher Turnhalle und auf dem Sportgelände aktiv. Für das kommende Sportjahr sind wieder einige interessante Projekte geplant, unter anderem neue Kurse, wie Sturzprophylaxe und Beckenbodentraining. Auch eine Laufveranstaltung, die für Bonusprogramme der Krankenkassen anerkannt ist, wird geplant.

 

Sportwart Uwe Brockschmidt konnte über einige gelungene Vereinsaktivitäten, wie z.B. dass Vereinsbosseln, Teilnahme am Huck-, Vereins- und Weihnachtspokal etc. berichten. Über Nachwuchsmangel klagte Schiedsrichterobmann Andreas Varenkamp, trotzdem ist der FCO einer der wenigen Vereine im Kreis, der sein Schiedsrichtersoll erfüllt. Einen positiven Kassenbestand konnte Tim Rehburg vermelden, dies ist leider nur temporär, da in 2018 erhebliche Ausgaben anstehen.

 

Die Jugendabteilung des FCO konnte einige Erfolge erringen. Die E2 und D2 Fußballer konnten den Kreismeistertitel erringen. Der Jugendförderkreis unterstützte diverse Aktivitäten, wie z.B. das Zeltlager, ein Fußballcamp, Ausflüge und die Anschaffung von Trainingsanzügen.Erstmals konnte auch ein freiwilliges soziales Jahr in Zusammenarbeit mit dem TV Levern und der OGS angeboten werden. Hierdurch konnte das sportliche Angebot im FCO und in der Nachmittagsbetreuung der örtlichen Grundschule nochmals erweitert werden. Das Zeltlager wurde wieder prima angenommen und tolle Ausflüge unternommen werden. Die Schwimmkurse im FCO sind frühzeitig ausgebucht und auch das Winterbewegungsabzeichen, welches zusammen mit den Kindergärten in Oppenwehe und Oppendord, sowie den Erstklässlern der Grundschule durchgeführt wurde, begeisterte die kleinen Nachwuchssportler.

 

Geschäftsführer Patrick Meier konnte wieder einen gestiegenen Mitgliederbestand präsentieren. Mittlerweile sind 843 Mitglieder im FC Oppenwehe aktiv. Im Vorjahr waren es 822 Mitglieder.

 

Geehrt wurden mit der silbernen Vereinsnadel Martina Staubach und Thomas Rossa. Michael Droste. Rolf Staubach und Heinz Varenkamp erhielten für ihre langjährigen Einsatz für den FCO die goldene Vereinsnadel.

 

Vom Kreisvorstand waren Wilfried Müller und Karl-Heinz Eikenhorst zugegen. Sie ehrten Rolf Staubach für seine langjährigen Tätigkeiten im Leichtathletik- und Breitensportbereich, Hendrik Heselmeier erhielt die Auszeichnung im Bereich "Junges Ehrenamt".

 

Neu im Vorstand ist Gabi Henke, die Sandra Spreen als 2. Geschäftsführerin ablöst und Christian Wüppenhorst, der den vakanten Posten des 2. Sportwartes einnimmt.

 

Für 2018 plant der Verein erhebliche Baumaßnahmen am Sportgelände und am/im Vereinsheim. Im Februar wird die E-Jugend als Einlaufkinder beim VfL Osnabrück fungieren, auch ein Zeltlager ist wieder geplant.

 

 

- Bericht Westfalen Blatt

Neue Sportangebote, gelungene Veranstaltungen und weiterhin eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen. Der erste Vorsitzende des FCO, Ralf Nünke konnte auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung über viele erfreuliche Entwicklungen im Verein berichten.

Die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa, freute sich darüber, dass es im Breitensportbereich eine neue Frauensportgruppe unter ihrer eigenen Leitung und eine Radsportgruppe für langsame Fahrer gibt. Diese wurde von Brigitte Bollmeier und Hansi Galla ins Leben gerufen. Auch die Schwimmangebote unter der Leitung von Karen Gülker sind wie immer schon im Vorfeld früh ausgebucht. Erstmals wurde ein Schwimmkurs speziell für Flüchtlingskinder angeboten.

Patrick Meier, erster Geschäftsführer des FCO konnte wieder eine gesteigerte Mitgliederzahl vermelden. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals über 800 Mitglieder dem Verein angehörten, sind es mittlerweile 822 Mitglieder, hierbei sind noch nicht einmal die ca. 15 Flüchtlinge eingerechnet, die auch im FCO Sport treiben. Erfreut zeigte er sich darüber, dass unter seiner Mithilfe eine 4. Seniorenmannschaft gemeldet werden konnte, in der türkische Mitbürger zusammen mit den Flüchtlingen am Spielbetrieb teilnehmen kann.

Der erste Kassierer Tim Rehburg erwähnte in seinem Kassenbericht, dass insbesondere für die über 250 Kinder und Jugendlichen im Verein, diverse Ausgaben getätigt wurden. Im vergangen Jahr wurde eine Bustour zum Freeway-Cup organisiert, ein Bundesligaspiel besucht, das Zeltlager unterstützt, neue einheitliche Sportkleidung angeschafft und das Fußballcamp unterstützt. All dies wäre ohne den Jugendförderkreis und diverse Sponsoren nicht möglich gewesen. Diesen galt sein Dank.

Die Jugendwarte Nils Klamor und Sandro Nagel konnten über viele gelungene Veranstaltungen im Jugendbereich berichten. Erstmals wurde mit den Kindergärten Oppenwehe und Oppendorf, sowie der Grundschule in Oppenwehe ein Winterkibaz angeboten werden, welches auch im Jahr 2017 wiederholt werden soll. Auch das 1. Fußballcamp der JSG Nord in Oppenwehe war ein toller Erfolg.

Gut besucht war auch das 1. Vereinsbosseln des FCO. Darauf ging Sportwart Uwe Brockschmidt  in seinem Jahresrückblick ein. Die Dorfolympiade war auch trotz miserablem Wetter gut besucht und auch Frühjahrs- und Herbstputz erfreuten sich guter Beteiligung.

Die silberne Vereinsnadel erhielten in diesem Jahr Kathrin Nagel, Ömer Tas und Osman Doganay. Jens Priesmeier und Yahya Tas wurden mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Auch Karl-Heinz Eikenhorst konnte vom Fußballkreis Sylvia Rossa und Murat Ilemdemli mit der silbernen und Klaus Schomaeker mit der goldenen FLVW-Nadel auszeichnen.

Andreas Varenkamp präsentierte eine Präsentation über das Spiel der Nordauswahl gegen den VfL Osnabrück  und ging schon einmal auf die Planung des 100jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2020 ein.

Zum Abschluss konnte Ralf Nünke noch über das neue Großprojekt für das diesjährige Jahr berichten. In Zusammenarbeit mit dem TV Levern soll ein FSJler für die beiden Vereine tätig werden. In Oppenwehe soll der FSJler neben dem Sportverein auch die Offene Ganztagsschule im Ort mit zusätzlichen Sportangeboten unterstützen. Erste Gespräche mit dem DRK hat es schon gegeben. Unterstützt und begleitet wird diese Aktion vom Gemeindesportverband. Interessierte Personen können sich gerne bei Silvia Kroll vom TV Levern oder Ralf Nünke vom FC Oppenwehe melden.

 

Über eine stattliche Anzahl von stimmberechtigten Mitgliedern konnte sich der 1. Vorsitzende Meik Nagel bei der diesjährigen JHV erfreuen. Sein besonderer Gruß galt dem anwesenden Ehrenvorsitzenden Erhard Winkelmann. Auch Ehrenvorsitzender Werner Sämann ließ seine Grüße ausrichten und bedankte sich für die Glückwünsche zu seinem 80. Geburtstag mit einem "westfälischen Flachgeschenk".

In seinem Jahresbericht ging Nagel auf die sportlichen und gesellschaftlichen Highlights des Jahres 2010 ein. Neben den üblichen Highlights war im vergangenen Jahr natürlich das erstmals ausgerichteten Fußballcamps mit 55 Kindern. Neben einigen lokalen Sportgrößen waren selbst die Handballer vom TuS Nettelstedt als Trainer vor Ort.Interessiert horchten die Anwesenden den Berichten der anderen Vorstandsmitglieder und Betreuer. Die Wahlen brachten erfreulicherweise kaum Veränderungen. Wiedergewählt wurde der 1. Geschäftsführer Dietmar Meier, der 2. Vorsitzende Ralf Nünke und die 2. Kassiererin Christine Arke. Für Kai Clausjürgens wurde Oliver Schäffer als 4. Kassierer gewählt. Geehrt wurde für seine langjährigen Verdienste als Linienrichter Jürgen Windhorst. Ihm überreichte Meik Nagel ein Fahnenset mit Widmung.Als alle Beteiligten schon mit dem Ende der Versammlung rechneten, konnte Nagel noch die Katze aus dem Sack lassen und für die kommende Saison 2011/2012 einen neuen Trainer für die 1. Herrenmannschaft präsentieren. Vedat Seyhan, der schon mit dem TuS Dielingen und dem TuS Bad Essen große Erfolge feiern konnte und mit beiden Mannschaften in die Bezirksliga aufstieg, wird in der kommenden Saison Uwe Brockschmidt an der Seitenlinie ablösen. Uwe hatte dieses Amt 5 Jahre inne und kann dem neuen Trainer eine erheblich verjüngte Truppe als Basis für die weitere Arbeit übergeben.

Des weiteren nahm die Veranstaltung einen harmonischen Verlauf und wurde bei angeregten Gesprächen bis tief in die Nacht fortgesetzt.

Über eine stattliche Anzahl von stimmberechtigten Mitgliedern konnte sich der 1. Vorsitzende Meik Nagel bei der diesjährigen JHV erfreuen. Sein besonderer Gruß galt dem anwesenden Ehrenvorsitzenden Erhard Winkelmann.

In seinem Jahresbericht ging Nagel auf die sportlichen und gesellschaftlichen Highlights des Jahres 2008 ein. Besorgt ist er um die immer weniger werdenden ehrenamtlichen Helfer im Verein. Hier hofft er auf eine bessere Resonanz im Jahr 2009.

Interessiert horchten die Anwesenden den Berichten der anderen Vorstandsmitglieder und Betreuer. Die Wahlen brachten erfreulicherweise kaum Veränderungen. Für Lotti Rossa, die ihr Amt als 2. Frauensportwartin in jüngere Hände legen möchte, wählte die Versammlung einstimmig Sandra Stein. Außerdem heimste sie auch noch den Titel der 2. Kassenprüferin ein. Geehrt wurden noch mit der silbernen Vereinsnadel Dominik Greger und Heinz Uffelmann, die goldene Vereinsnadel wurde an Andrea Schäffer und Harald Wittkötter verliehen.

Des weiteren nahm die Veranstaltung einen harmonischen Verlauf und wurde mit einem zünftigen Doppelkopf bis tief in die Nacht fortgesetzt.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, war die Versammlung in diesem Jahr etwas schlechter besucht, Sylvia Rossa und Klaus Schomaeker konnten aber immerhin ca. 30 Anwesende bei der Jugendversammlung begrüßen.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle ehrenamtlichen Jugendtrainer, Betreuer, etc. die auch im Jahr 2008 wieder eine riesige Anzahl von Stunden für die Jugendarbeit des FCO investiert haben. Wir hoffen, dass ihr weiterhin zur Stange haltet und vielleicht durch eure positiven Erfahrungen, die ihr im Laufe der Jahre gesammelt habt, auch andere Leute für das Trainer-/Betreueramt im FCO begeistern könnt. Macht weiter so!!!!

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Am 25.01.2008 wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung in der Schiesshalle in Oppenwehe abgehalten.

Der 1. Vorsitzende Meik Nagel, konnte 60 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen.

Besonders begrüßte er die beiden Ehrenvorsitzenden Werner Sämann und Erhard Winkelmann.

In seinem Jahresresümee ging Meik Nagel noch einmal auf die Höhepunkte des Jahres ein. Hierzu zählte das Sportfest mit seinen vielfältigen Programmpunkten, so wie die 16. Dorfolympiade, das OKT-Altliga Masters wie auch den Winterball bei Meier's Deele.

Der Geschäftsführer Dietmar Meier konnte über eine erfreuliche Mitgliederentwicklung berichten. Zur Zeit hat der Sportverein 753 Mitlieder, davon 409 Männliche und 344 Weibliche. Die Anzahl der Jugendlichen im Verein beträgt 238. Erfreulich auch, dass der FCO über 6 neue lizensierte Übungsleiter verfügt und nun 17 Übungsleiter besitzt.

Kassierer Maik Riesmeier konnte einen zufriedenstellenden Kassenbestand vermelden.

Schiedsrichterobmann Andreas Varenkamp konnte immerhin darüber berichten, dass der FCO mit 5 Schiedsrichtern sein Soll zur Zeit erfüllt. Natürlich würde er sich über Neuzugänge sehr freuen.

Sozialwart Wilfried Waering war zutiefst betrübt, dass er im abgelaufenen Sportjahr 9 Sportverletzungen aufnehmen musste.

Die Jugendarbeit läuft zur Zeit sehr gut, wie Sylvia Rossa berichten konnte. Alle Jugendklassen sind mit mind. einer Mannschaft besetzt. Hinzugekommen ist in diesem Jahr auch eine C-Mädchen-Mannschaft. Ein besonderes Highlight ist das Zeltlager für die Kinder, worüber auch Werner Greger berichten konnte.

Die Alte-Herrenmannschaft konnte im abgelaufenen Jahr einige Erfolge erringen. Mehrere Mannschaften konnten in die Finalspiele um den Stemweder-Berg und den Kreispokal einziehen und teilweise auch gewinnen.

Des weiteren berichtete Werner Dick über zahlreiche gefahrene Kilometer der Fahrradgruppe, Brigitte Bollmeier und Gundula Schillak über die Turngruppen. So hat die Dienstagssportgruppe von Brigitte Bollmeier wieder die Bewirtung beim Blutspenden übernommen und zahlreich das Sportabzeichen abgelegt.  Auch die Eltern- und Kind-Sportgruppe hat neben den wöchentlichen Übungsnachmittagen wieder eine mehrtägige Fahrt nach Rödinghausen unternommen, auch in diesem Jahr soll wieder eine Tour unternommen werden.

Keine Veränderungen ergaben die Wahlen. Für Jan Döhnert, der als Kassenprüfer ausscheiden musste, wählte die Versammlung Timo Fröhlich.

Die silberne Vereinsnadel erhielten Reinhard Holste, Heiko Holle, Udo Sander, K.-H. Schäfer, Hartmut Schmidt und Ralf Nünke. Heinz Bollhorst bekam die goldene Vereinsnadel. Vom FLVW würden Heiko Holle, Holger Fahrmeier, Jürgen Steinkamp, Heinz Uffelmann, Andreas Varenkamp und Reinhold Schäffer für besondere Verdienste ausgezeichnet. Edeltraud Greger konnte über 64 erfolgreich abgelegte Sportabzeichen berichten (Vorjahr: 78) und auch einige hiervon überreichen. Besonders hervorzuheben ist hier wohl das 30. Sportabzeichen von Bernd Rossa. Andrea Schäffer verteilte die DLV-Nadeln für die erfolgreichen Teilnehmer des Leichtathletiksportfestes.

Um 21.30 Uhr schloss der erste Vorsitzende Meik Nagel die Versammlung.