Neue Sportangebote, gelungene Veranstaltungen und weiterhin eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen. Der erste Vorsitzende des FCO, Ralf Nünke konnte auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung über viele erfreuliche Entwicklungen im Verein berichten.

Die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa, freute sich darüber, dass es im Breitensportbereich eine neue Frauensportgruppe unter ihrer eigenen Leitung und eine Radsportgruppe für langsame Fahrer gibt. Diese wurde von Brigitte Bollmeier und Hansi Galla ins Leben gerufen. Auch die Schwimmangebote unter der Leitung von Karen Gülker sind wie immer schon im Vorfeld früh ausgebucht. Erstmals wurde ein Schwimmkurs speziell für Flüchtlingskinder angeboten.

Patrick Meier, erster Geschäftsführer des FCO konnte wieder eine gesteigerte Mitgliederzahl vermelden. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals über 800 Mitglieder dem Verein angehörten, sind es mittlerweile 822 Mitglieder, hierbei sind noch nicht einmal die ca. 15 Flüchtlinge eingerechnet, die auch im FCO Sport treiben. Erfreut zeigte er sich darüber, dass unter seiner Mithilfe eine 4. Seniorenmannschaft gemeldet werden konnte, in der türkische Mitbürger zusammen mit den Flüchtlingen am Spielbetrieb teilnehmen kann.

Der erste Kassierer Tim Rehburg erwähnte in seinem Kassenbericht, dass insbesondere für die über 250 Kinder und Jugendlichen im Verein, diverse Ausgaben getätigt wurden. Im vergangen Jahr wurde eine Bustour zum Freeway-Cup organisiert, ein Bundesligaspiel besucht, das Zeltlager unterstützt, neue einheitliche Sportkleidung angeschafft und das Fußballcamp unterstützt. All dies wäre ohne den Jugendförderkreis und diverse Sponsoren nicht möglich gewesen. Diesen galt sein Dank.

Die Jugendwarte Nils Klamor und Sandro Nagel konnten über viele gelungene Veranstaltungen im Jugendbereich berichten. Erstmals wurde mit den Kindergärten Oppenwehe und Oppendorf, sowie der Grundschule in Oppenwehe ein Winterkibaz angeboten werden, welches auch im Jahr 2017 wiederholt werden soll. Auch das 1. Fußballcamp der JSG Nord in Oppenwehe war ein toller Erfolg.

Gut besucht war auch das 1. Vereinsbosseln des FCO. Darauf ging Sportwart Uwe Brockschmidt  in seinem Jahresrückblick ein. Die Dorfolympiade war auch trotz miserablem Wetter gut besucht und auch Frühjahrs- und Herbstputz erfreuten sich guter Beteiligung.

Die silberne Vereinsnadel erhielten in diesem Jahr Kathrin Nagel, Ömer Tas und Osman Doganay. Jens Priesmeier und Yahya Tas wurden mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Auch Karl-Heinz Eikenhorst konnte vom Fußballkreis Sylvia Rossa und Murat Ilemdemli mit der silbernen und Klaus Schomaeker mit der goldenen FLVW-Nadel auszeichnen.

Andreas Varenkamp präsentierte eine Präsentation über das Spiel der Nordauswahl gegen den VfL Osnabrück  und ging schon einmal auf die Planung des 100jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2020 ein.

Zum Abschluss konnte Ralf Nünke noch über das neue Großprojekt für das diesjährige Jahr berichten. In Zusammenarbeit mit dem TV Levern soll ein FSJler für die beiden Vereine tätig werden. In Oppenwehe soll der FSJler neben dem Sportverein auch die Offene Ganztagsschule im Ort mit zusätzlichen Sportangeboten unterstützen. Erste Gespräche mit dem DRK hat es schon gegeben. Unterstützt und begleitet wird diese Aktion vom Gemeindesportverband. Interessierte Personen können sich gerne bei Silvia Kroll vom TV Levern oder Ralf Nünke vom FC Oppenwehe melden.