Nachdem schon im vergangenen Jahr eine sehr große Teilnehmerschar an der Jugendversammlung teilnahm, konnten die Jugendvorsitzenden Sylvia Rossa und Klaus Schomaeker in diesem Jahr ca. 50 interessierte FCO'ler auf der diesjährigen Versammlung begrüßen. Dieses ist mit Sicherheit neuer Besucherrekord!!! Vielen Dank an alle Teilnehmer!


Nach der Begrüßung durch Klaus Schomaeker, konnte Dietmar Meier als Geschäftsführer über eine erfreuliche Entwicklung bei den Mitgliederzahlen berichten, z. Zt. haben wir 766 Mitglieder, davon 187 Jugendliche. Des weiteren besitzt der Verein 5 neue Übungsleiter, worüber wir alle natürlich sehr erfreut und stolz sind. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Kathrin Tatgenorst, Gabi Spreen, Pascal Greger, Sylvia Rossa und Meik Nagel für den immensen Zeitaufwand, den sie in Kauf nehmen mussten, um den Übungsleiterlehrgang erfolgreich zu beenden.
Werner Greger konnte wieder von einem schönen und gelungenem Zeltlager berichten. 46 Kinder hatten wieder eine Menge Spaß, er hofft nur das im kommenden Jahr die Unfallrate wieder deutlich niedriger liegt. Sylvia Rossa konnte von den Dance for Fans auch viel Positives erzählen. Egal ob in der Gruppe von 3-6 Jahren, 6-10 Jahren oder den Kinder ab 11 Jahren sind zwischen 10 und 15 Kindern aktiv. Im Januar soll ein Tag der offenen Tür stattfinden. Die einzelnen Gruppen werden dort auftreten und interessierte Kinder zum Mitmachen animieren. Edeltraud Greger konnte auch bei der Eltern & Kind Gruppe über sehr gute Teilnehmerzahlen berichten. Ganz toll fand sie, dass mittlerweile auch der erste Opa mit seinem Kind teilnahm. Über schrumpfende Teilnehmerzahlen berichteten Edeltraud Greger und Brigitte Bollmeier bei den Turngruppen 6-9 Jahre und 10-14 Jahren. Bei der Gruppe der jüngeren Kinder lag dies wohl insbesondere daran, dass das Lehrschwimmbecken nicht genutzt werden konnte. Da dies jetzt aber wieder in Betrieb genommen wurde, ist die Kinderschar schon wieder deutlich angewachsen.
Die Berichte der Fußballjugend waren in diesem Jahr sehr erfreulich. Durchgehend von der A-Jugend bis hin zu den Minikickern konnte über eine gute Trainingsbeteiligung, gute Kameradschaft und auch positive Spielergebnisse berichtet werden. Wer die Jugendversammlung in den letzten Jahren besucht hat, weiß das dies nicht immer der Fall war. Auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Mannschaften klappt sehr gut. Unser Dank geht hier an alle Jugendtrainer und Betreuer die dies ermöglichen. Ich glaube wir können wirklich sagen, dass wir dort im Moment eine sehr gutes Team haben. Kurt Nagel wies noch einmal darauf hin, dass der Verein sich sehr über neue Schiedsrichter freuen würde und mahnte die Sportler, dass die Schiedsrichter doch bitte auch bei fragwürdigen Entscheidungen immer mit dem nötigen Respekt behandelt werden sollten. Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen, auch sie betreiben diese Tätigkeit als nur als Hobby, natürlich bin auch ich oft nicht mit ihren Entscheidungen einverstanden, doch machen wir nicht alle hin und wieder Fehler, ich unterstelle mal den Schiedsrichter, dass sie uns mit Sicherheit nicht absichtlich benachteiligen und auch immer ihr Bestes geben!
Erfreulicherweise ergaben die Wahlen kaum Veränderungen. Die Jugendvorsitzenden Sylvia Rossa und Klaus Schomäker stellten sich zur Freude Aller der Wiederwahl und wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt. Das Amt der Schriftführerin im Jugendvorstand bekleidet Linda Spreen. Beisitzer ist Kai Clausjürgens.
Neue Jugendvertreter sind Nils Klamor und Tim Rehburg.
Für besondere Verdienste im Jugendbereich ehrte der Jugendvorstand Jan Döhnert, der seit einigen Jahren als Jugendtrainer im Verein tätig ist und zur Zeit die B-Jugend betreut. Unser Präses Meik Nagel dankte in seiner Rede auch noch einmal allen Sportler und Betreuern für das geleistete Engagement im vergangenen Jahr und hofft auf ein ähnlich gutes Sportjahr 2008. Mitte Februar findet wieder das Dankeschön-Essen/-Trinken aller Jugendbetreuer in der Dorfschänke in Oppenwehe statt. Das interne Hallenturnier des FCO findet am 10. Februar 2008 in Wehdem statt.
Wie in jedem Jahr möchte ich mich an dieser Stelle nochmals allen ehrenamtlichen Jugendtrainern und -Betreuern für die geleistete Arbeit im Jahr 2007 bedanken. Durch eurer Engagement und eure vielen ehrenamtlichen Stunden, die ihr aufbringen musstet, habt ihr den Kindern und Jugendlichen ein schönes Sportjahr ermöglicht. Gerade in der heutigen Zeit, wo doch Fernsehen und Computer bei vielen Jugendlichen höher im Kurs stehen als die sportliche Betätigung ist es unwahrscheinliche wichtig, dass ihr den Kindern/Jugendlichen eine Alternative bietet.
Vielen Dank!
Euch Allen ein frohes & besinnliches Weihnachtsfest!!!

Die Jahreshauptversammlung wurde wie in jedem Jahr, am 4. Freitag im Januar in der Schiesshalle in Oppenwehe abgehalten.

Der 1. Vorsitzende Meik Nagel, konnte zu seiner ersten Jahreshauptversammlung als 1. Vorsitzender 60 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen.

Besonders begrüßte er die beiden Ehrenvorsitzenden Werner Sämann und Erhard Winkelmann.

In seinem Jahresresümee ging Meik Nagel noch einmal auf die Höhepunkte des Jahres ein. Hierzu zählte das Sportfest mit seinen vielfältigen Programmpunkten, so wie die 15. Dorfolympiade und das erste OKT-Altliga Masters wie auch den Winterball bei Meier's Deele. In negativer Hinsicht natürlich auch auf die Abstiege der beiden Herrenmannschaften, die er aber auch als Chance für die Zukunft sieht.

Der Geschäftsführer Dietmar Meier konnte über eine erfreuliche Mitgliederentwicklung berichten. Zur Zeit hat der Sportverein 765 Mitlieder, davon 412 Männliche und 434 Weibliche. Die Anzahl der Jugendlichen im Verein beträgt 234. Besonders hob er in diesem Zusammenhang noch einmal das Engagement der Familie Greger hervor.

Kassierer Maik Riesmeier konnte einen zufriedenstellenden Kassenbestand vermelden.

Schiedsrichterobmann Andreas Varenkamp hofft, dass in Zukunft wieder jugendliche Vereinsmitglieder für das schwere Amt des Schiedsrichters gewonnen werden können. Der Verein kann das geforderte Soll von 5 Schiedsrichtern nicht mehr erfüllen. Neben ihm pfeifen nur noch Yahya Tas, Murat Ilemdemli und Kurt Nagel für den FCO. Letzterer tut dieses schon seit 30 Jahren, wofür er von Varenkamp ein kleines Dankeschön bekam.

16 Mannschaften nehmen derzeit am Spielbetrieb teil, wie Obmann Kurt Nagel berichtete. In mehreren Jugendmannschaften wird eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Oppendorf praktiziert.

Sozialwart Wilfried Waering war begeistert, dass er im abgelaufenen Sportjahr nur 2 Sportverletzungen melden musste. Der Durchschnitt der vergangenen Jahre lag sonst bei ca. 10 Verletzungen.

Die Jugendarbeit läuft zur Zeit zufriedenstellend, wie Sylvia Rossa berichten konnte. Leider kann in der laufenden Saison aufgrund von Spielermangel keine C-Jugend am laufenden Spielbetrieb teilnehmen. Ein besonderes Highlight ist das Zeltlager für die Kinder, worüber auch Werner Greger berichten konnte.

Die Alte-Herrenmannschaft konnte im abgelaufenen Jahr einige Erfolge erringen. So wurde auf dem Feld wie auch in der Halle der Stemweder-Berg Pokal gewonnen. Des weiteren berichtete Werner Dick über zahlreiche gefahrene Kilometer der Fahrradgruppe, Brigitte Bollmeier und Andrea Schäffer über die Turngruppen. So hat die Dienstagssportgruppe von Brigitte Bollmeier wieder die Bewirtung beim Blutspenden übernommen, zahlreich das Sportabzeichen abgelegt und eine Fahrt nach Dresden gemacht. Andrea Schäffer berichtete, dass neben den montaglichen Treffs der Frauen-Fitness-Gruppe auch ein Ausflug zur Nachtwächterwanderung nach Minden anstand. Auch die Eltern- und Kind-Sportgruppe hat neben den wöchentlichen Übungsnachmittagen wieder eine mehrtägige Fahrt nach Damme unternommen, in diesem Jahr geht es nach Rödinghausen.

Keine großen Veränderungen ergaben die Wahlen. Für den im vergangenen Jahr verstorbenen 2. Kassierer Wilfried Schäffer wurde Christine Arke von der Versammlung gewählt. 3. Kassiererin ist Linda Spreen und als 4. Kassierer wurde Kai Clausjürgens gewählt.

Die silberne Vereinsnadel erhielt Olliver Schäffer, Edeltraud Greger konnte über 79 abgelegte Sportabzeichen berichten und auch einige hiervon überreichen. Andrea Schäffer verteilte die DLV-Nadeln für die erfolgreichen Teilnehmer des Leichtathletiksportfestes.

Des weiteren wurden nach angeregter Diskussion einstimmig beschlossen, dass Sportlerheim von der Gemeinde zu übernehmen. Kassierer Maik Riesmeier, sieht es als erwiesen an, dass eine Übernahme zum jetzigen Zeitpunkt die einzig richtige Entscheidung ist, da die Gemeinde damit einen fixen Betriebskostenzuschuss für die nächsten Jahre garantiert. Ohne Übernahme würden diese in den kommenden Jahren weiter abgesenkt.

Als weiterer Sonderpunkt wurde vom Vorstand gewünscht, dass sich die Anwesenden über den Winterball des FCO äußern. Die Resonanz war im letzten Jahr so schwach, dass der Vorstand sich aus den Reihen der Versammlung Anregungen erhoffte. Dieses geschah auch von vielen Teilnehmern, die sich alle für den Erhalt der Veranstaltung aussprachen und auch viele gute Ideen in die Versammlung einbrachten.

Um 22.30 Uhr schloss der erste Vorsitzende Meik Nagel die Versammlung.

Sylvia Rossa und Klaus Schomäker konnten in diesem Jahr 31 aktive Sportler und Offizielle auf dem ordentlichen Vereinsjugendtag des FCO begrüßen.
Im Vergleich zu den Vorjahren ist dieses doch eine erfreuliche Anzahl.
Nicht gerade erfreulich waren die Berichte der Jugendbetreuer der A-,B- und C-Jugend. Sandro Nagel für die A-Jugend und auch Jan Klasing für die B-Jugend konnten leider keine Erfolge vermelden. Beide Mannschaften belegen trotz ordentlicher Trainingsleistungen in der laufenden Saison den letzten Tabellenplatz. Die C-Jugend wurde leider vom Sportbetrieb ausgeschlossen. Die Staffel für 7er Mannschaften wurde vom Kreis abgemeldet, da nach 3 Spieltagen nur noch 4 Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen. In der Halle nimmt die Mannschaft aber an Kreismeisterschaft und Stemwederberg-Pokal teil.
Erfreulich daher die Berichte der Minikicker, F-, E- und D-Jugend.
Rainer Sämann konnte von einer tollen D-Jugendtruppe berichten, die sehr gut mitzieht und nun auch in der 2. Kreisliga im oberen Tabellendrittel mitspielt. Ähnliches konnte Werner Greger für die E-Jugend berichten. Nach anfänglichen Personalproblemen sind mittlerweile ca. 17 Spieler aktiv. Ähnliches konnte auch Oliver Schäffer in Vertretung für Sandra Engelbrecht für die F-Jugend berichten. Auch bei den Minikickern ist lt. Aussage von Dominic Greger der Personalbestand von 3 Spielern auf 25 Spieler angewachsen.
Katharina Rudolphi berichtete, dass die Mädchenmannschaft ihr Torwartproblem in den Griff bekommen hat und in der Rückserie noch den 3. Tabellenplatz angreifen möchte. Zur Zeit belegt die Truppe den 5. Tabellenplatz. Am laufenden Trainings- und Spielbetrieb nehmen ca. 20 Mädchen teil.
Das Kinderturnen der Kinder/Jugendlichen von 9-14 Jahren wird nach anfänglichen Problemen nun wieder von 15 - 18 Kindern besucht. Brigitte Bollmeier und Birgit Meier legen hier den Schwerpunkt auf das Geräteturnen und Sportspiele.
Gerne würden auch Edeltraud Greger und Edeltraud Pinke bei den Kindern bis 9 Jahren den Schwerpunkt auf das Geräteturnen legen, leider ist dieses bei ca. 30 teilnehmenden Kindern nicht möglich. Trotzdem sind Kinder und Übungsleiter mit Spaß bei der Sache und freuen sich immer wieder auf die montagliche "Sportstunde".
Auch das Eltern-und-Kind-Turnen ist immer noch eine sehr gut besuchte Veranstaltung. Edeltraud Greger und Annegret Möller hoben noch einmal den alljährlichen mehrtägigen Ausflug in die Jugendherberge nach Damme hervor, der jedes Jahr sehr gut angenommen wird und allen Beteiligten sehr viel Spaß macht.
Auch für die  25. Auflage des Zeltlagers hatten sich 48 Kinder angemeldet. Neben einem Tagesausflug nach Bremen stand ein Besuch des Freizeitparks in Hodenhagen auf dem Programm. Auch ein Schwimmbadbesuch war natürlich wieder im Programm, dass alljährliche Lagerfeuer muss eigentlich nicht erwähnt werden.
Neu im Programm ist seit kurzem die Dance for Fans Tanzgruppe für 3 - 5 jährige Kinder. Natürlich gibt es weiterhin auch die Gruppe für 6 - 10 Jahre, an der zur Zeit ca. 24 Kinder teilnehmen und die Gruppe von 10 - 13 Jahren (ca. 13 Kinder). Sylvia Rossa würde sich sehr freuen, wenn ihr jemand die Arbeit etwas abnehmen könnte und die Gruppe betreuen könnte. Die tänzerische Ausbildung läuft weiterhin über die Tanzschule Hull.
Erfreulicherweise ergaben die Wahlen kaum Veränderungen. Die Jugendvorsitzenden Sylvia Rossa und Klaus Schomäker stellten sich zur Freude Aller der Wiederwahl und wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt. Das Amt der Schriftführerin im Jugendvorstand bekleidet Linda Spreen.
Neue Jugendvertreter sind Daniel Büttemeier und Tim Rehburg.
Für besondere Verdienste im Jugendbereich ehrte der Jugendvorstand Dominic Greger, der seit 10 Jahren das Zeltlager mitbetreut und seit mehreren Jahren die Minikicker trainiert.
Brigitte Bollmeier erwähnte danach noch, dass der Gemeindesportverband im Frühjahr 2007 wieder einen Erste-Hilfe Lehrgang anbieten wird und auch ein Übungsleiterlehrgang in Stemwede stattfinden wird (2. Jahreshälfte 2007).
Am 16.02.2007 findet wieder das Dankeschön-Essen/-Trinken aller Jugendbetreuer in der Dorfschänke in Oppenwehe statt.
An dieser Stelle nochmals allen ehrenamtlichen Jugendtrainern und -Betreuern ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit im Jahr 2006. Auch wenn die Erfolge im vergangenen Sportjahr vielleicht zu wünschen übrig ließen, habt ihr doch durch viel Engagement und Arbeit dem Sportverein und vor allen Dingen den Kindern und Jugendlichen ein schönes Sportjahr ermöglicht. Gerade in der heutigen Zeit, wo doch Fernsehen und Computer bei vielen Jugendlichen höher im Kurs stehen als die sportliche Betätigung ist es unwahrscheinliche wichtig, dass ihr den Kindern/Jugendlichen eine Alternative bietet.

Vielen Dank!

Euch Allen ein frohes & besinnliches Weihnachtsfest!!!

Zur Jahreshauptversammlung des mit derzeit 757 Mitglieder zählenden FC Oppenwehe hatte sich der Vorsitzende Erhard Winkelmann ein wenig mehr Teilnehmer gewünscht. In seiner Begrüßung konnte der Vorsitzende besonders den Ehrenvorsitzenden Werner Sämann willkommen heißen.
Der weitere Gruß des Vorsitzenden galt dem Kreisvorsitzenden Fritz Struckmeier der als Vertreter des FLVW Kreises Lübbecke zugegen war und seinerseits die Grüße des Kreises übermittelte. In seinem Jahresresümee zeigte Erhard Winkelmann noch einmal die Höhepunkte des Jahres auf. Hierzu zählte das Sportfest mit seinen vielfältigen Programmpunkten, so wie die 14. Dorfolympiade und der zweite Winterball des Sportvereins, der Bestand haben soll.
Dietmar Meier ging in seinem Geschäftsbericht insbesondere auf den Abschied des 1. Vorsitzenden Erhard Winkelmann’s ein und lobte noch einmal dessen  langjähriges Engagement im FCO. Kassierer Maik Riesmeier konnte einen zufrieden stellenden Kassenbestand vermelden.
Positiv hinsichtlich des Schiedsrichterpotenzials berichtete der Obmann Andreas Vahrenkamp der Versammlung. 13 Mannschaften nehmen derzeit am Spielbetrieb teil, wie Obmann Kurt Nagel berichtete. In mehreren Jugendmannschaften wird eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Oppendorf praktiziert. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte der FCO im Jahr 2005 den Dorfpokal gewinnen. Ein Aushängeschild im Jugendbereich, worüber Sylvia Rossa als Jugendobmann berichtete, ist die Mädchenmannschaft, die Hallenkreismeister, Kreismeister und Kreispokalsieger wurde.
Ein besonderes Highlight ist das Zeltlager für die Kinder, worüber auch Werner Greger berichten konnte.
In den Einzelberichten aus den Abteilungen Mannschaften wurden sich mehr Zuschauer beim Spielbetrieb gewünscht. Hier wurde auch wieder auf das vereinsinterne Turnier hingewiesen. Am 12. Februar findet dieses Event, mit interessanten Veränderungen eines normalen Turnierablaufes, in der Wehdemer Sporthalle ab 14 Uhr statt. Trauriger Höhepunkt der Versammlung war natürlich das Ausscheiden von Erhard Winkelmann als 1. Vorsitzender des Vereins. Erhard hat ein Jahrzehnt den Verein mit ruhiger Hand geführt und in dieser Zeit viele bleibenden Akzente gesetzt. Insbesondere ist hier der Bau des neuen Sportlerheims zu nennen.
Natürlich hat sich Erhard um einen geeigneten Nachfolger bemüht und diesen in Meik Nagel auch gefunden. Dieser ließ es sich natürlich nicht nehmen, als erste Amtshandlung den scheidenden Vorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden vorzuschlagen, welches natürlich von der Versammlung einstimmig beschlossen wurde.
Erhard nochmals vielen Dank für seine geleistete Arbeit, Dank natürlich auch an seine Familie, die ihn tatkräftig unterstützt hat und ihn sicherlich oft entbehren musste.