Nach den D2-Junioren der JSG konnten auch die E2-Kicker des FCO den Kreismeistertitel erringen. Nach einer spannenden Schlussrunde belgten die Spielerinnen und Spieler des FCO zusammen mit der JSG Hüllhorst/Tengern punktgleich den ersten Platz und konnten sich bei den Kreispokalendspielen in Oppenwehe über ihre Meisterurkunde freuen.

 

zum erfolgreichen Team gehören:

oben von links: Nelia Beerbom, Mert Aktan, Sönke Wagenfeld, Connor Heitmann, Nico Merkel

unten von links: Lisa Wagenfeld, Kim Zapilay und Lennard Buck, es fehlt: Paul Nünke

Trainerteam: Oliver Schäffer (links), Michael Droste & Werner Greger (rechts), es fehlt Volker Angelbeck

 

 

Toller Erfolg für die Jungs der JSG-Nord. Die D-Junioren der JSG haben mit ihrer 7er Mannschaft in der Kreisliga C den Titel geholt. Trainer Mike Heselmeier und sein Team freuten sich neben der Meisterschale, die Ihnen vom Staffelleiter Lars Höber überreicht wurde, über Meistershirts, die Ihnen die beteiligten Vereine aus Oppendorf, Pr. Ströhen und Oppenwehe geschenkt haben. Die 7er Mannschaft trainiert zusammen mit der 9er Truppe unter der Leitung von Sandro Nagel und setzt sich ungefähr jeweils zur Hälfte aus Oppenweher und Pr. Ströher Spielern zusammen.

 

 

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Anfeuerungsrufe am Sportplatz in Oppenwehe waren weithin nicht zu überhören und kamen von den Mannschaftsbetreuern der 6 Teams beim traditionellen Tauziehen anlässlich des Sportfestes. Zunächst kamen die Teilnehmer allerdings beim Turnierleiter und Vorsitzenden des FC Oppenwehe, Ralf Nünke, auf die Waage, denn die komplette Mannschaft durfte die 550 Kilogramm nicht überschreiten, egal wieviel Mitglieder sich am Seil eingefunden hatten. Die zugstärksten Tauzieher hatte in diesem Jahr der Landwirtschaftliche Ortsverein, der sich im Finale gegen den Vorjahressieger Geflügelverein durchsetzen konnte. Hart, fair aber auch Kräfte zehrend waren die Anstrengungen am Seil, was in den Gesichtern beim Wettkampf deutlich zu sehen war. Riesig war natürlich die Freude bei den Gewinnern, als ihnen der Wanderpokal vom Vorsitzenden des FCO, Ralf Nünke, übergeben wurde.

Zum Foto: Die Gewinner mit ihrem Trainer und Vorsitzenden Reinhard Holle (2. v. re.) eingerahmt von Geschäftsführer Pattrick Meier (li.) und dem FCO Vorsitzenden Ralf Nünke (re.). 

Zum 41. Mal veranstalten die Oppenweher das Firmenpokal-Fußballturnier. Seit einigen Jahren findet dieses Turnier nun im Rahmen des Pfingstsportfestes des FC Oppenwehe statt, welches damit seinen Auftakt nahm. In diesem Jahr starteten, sehr zur Freude der Turnierleitung unter der Regie von Andreas Varenkamp, 17 Mannschaften der Oppenweher und benachbarter Firmen, so wie auch Thekenmannschaften. Sieger und Gewinner der begehrten Wander-Trophäe wurden die Mitarbeiter der Firma Harting GmbH & Co KG. Sie, die auch Pokalverteidiger waren. Sie setzten sich im Endspiel gegen die Fußballer des Life House durch. Erst das Neunmeterschießen brachte die Espelkamper allerdings auf das Siegertreppchen, denn nach regulärer Spielzeit hieß es 1:1. Die „Hobby-Fußballer“ der Firma keeeper aus Oppenwehe, belegten, ebenfalls erst nach einem Neunmeterschießen, mit 3:2 gegen die Mannschaft von Seeba den 3. Platz. Gewinner dieser Veranstaltung wird auch der Oppenweher Kindergarten sein, ihm wird zu einem späteren Zeitpunkt der Überschuss aus dem Verkauf von Getränken und Speisen übergeben. Der Kindergarten veranstaltet für die Vorschulkinder einen Schwimmkurs und setzt dieses Geld zur Finanzierung der tollen Veranstaltung ein. Ein besonderer Dank des FCO Vorsitzenden Ralf Nünke galt auch den Schiedsrichtern aus den Reihen des FC Oppenwehe, die für einen ordnungsgemäßen und fairen Ablauf gesorgt hatten.

 

 

Foto: Die Sieger der Firma Harting aus Espelkamp mit ihrem Betreuer Willi Pries (li.)

 

Nach ausgeglichener erster Hälfte, in der die Oppenweherinnen die spielerischen Vorteile der Herforderinnen durch läuferischen und kämpferischen Einsatz wettmachen konnten, ging es torlos in die Kabinen. Es gab kaum Torchancen auf beiden Seiten, die Herforderinnen blieben nur durch Standardsituationen gefährlich. Bis auf ein zurückgepfiffenes Tor, welchem eine unerlaubte Attacke auf die Oppenweher Torfrau Luisa Ernst vorausging, gab es aber keine nennenswerten Torraumszenen. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Kurz nach der Pause die bis dahin größte Torchance des Spieles, als Julia Stärke für den FCO alleine auf das Tor der Herforderinnen zumaschierte, den Ball an der Torfrau und leider auch knapp am gegnerischen Tor vorbeizirkelte. Die Drittvertretung des Herforder SV machte es nur kurze Zeit später besser. In der 52. Minute erzielte Louisa Sophie Gerdes mit einem Distanzschuss das 0:1. Mit einem Doppelschlag von Tuhce Kaya in der 63. und 65. Minute war das Spiel endgültig entschieden. FCO-Coach Dennis Schomaeker verstärkte noch einmal die Offensive, es sprang aber leider nichts Zählbares für sein Team heraus. Am kommenden Sonntag, dem 28. Mai findet um 15.00 Uhr das Rückspiel in Herford statt. Die FCO-Damen müssen hier mit 3 Toren Unterschied gewinnen, um doch noch den Bezirksligaaufstieg zu schaffen.

 

 

 

Was wäre Pfingsten in Oppenwehe ohne Sportfest? Ins Leben gerufen wurde dieses tolle Event im Jahr 1959! Neben dem runden Leder steht auch in diesem Jahr wieder der Breitensport und das fröhliche Miteinander im Vordergrund, getreu dem Motto des Vereins „FC Oppenwehe – mehr als ein Fußballclub“.

Am Donnerstag, dem 01. Juni beginnt das Sportfest mit dem weit über die Grenzen Oppenwehe’s bekannten Firmenfußballturnier. 15 Mannschaften werden auch in diesem Jahr um den großen Wanderpokal kämpfen. Im letzten Jahr konnte das Team der Fa. Harting die begehrte Trophäe erringen. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt wieder dem Oppenweher Kindergarten zugute. Nachdem das Lehrschwimmbecken in Oppenwehe geschlossen wurde, haben FCO und Kindergarten in diesem Frühjahr wieder einen Schwimmkurs für alle Schulanfängerkinder organisiert. Dieser wurde im Wagenfelder Hallenbad durchgeführt und ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Kindergartenjahr.

Der Freitag beginnt um 16 Uhr mit dem Leichtathletiksportfest,  wie immer zuerst mit dem Dreikampf der Kinder und Jugendlichen und ab 17.30 Uhr kämpfen die Erwachsenen um Medaillen und Vereinsmeistertitel. Im Anschluss findet auf dem Sportplatz wieder ein Turnier der II. und III. Herren-Mannschaften statt.

Um ca. 19:00 Uhr findet vor dem Sportlerheim das traditionelle Tauziehen der örtlichen Vereine statt. Wie in jedem Jahr werden hier die stärksten Oppenweher Männer die Muskeln spielen lassen. Pokalverteidiger sind hier die Oppenweher Landwirte.In den Pausen findet wieder das gute angenommene Fußballkegeln statt.

Am Samstag zeigen die Kinder und Jugendlichen des FCO unter dem Motto „Die Kleinen ganz groß“ ihr Können. Ab 10.30 Uhr veranstaltet der FCO unter der Leitung von Stefan Lange wieder ein „Outdoor-Taekwondo-Turnier“. Dieses einzigartige Event ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Sportfestprogramm.

Natürlich steht auch wieder das runde Leder im Rampenlicht. Angefangen wird am Vormittag mit den jüngsten Oppenweher Kickern. Sie werden in Turnieren und  Punktspielen ihr Können unter Beweis stellen. Ab 16.30 Uhr findet die erstmals ein Flunkyballturnier statt. Ausklingen wird der Abend beim Fußballstammtisch im und um das Vereinsheim.

Highlight des Sportfestes ist natürlich die 26. Dorfolympiade am Pfingstsonntag, die um ca. 14.00 Uhr mit den Spielen der Kinder und ab 15.00 Uhr mit den Spielen der Erwachsenen beginnt. Das Organisationsteam hat sich für dieses Jahr wieder interessante Spiele ausgedacht, die den Teilnehmern sicherlich wieder alles abverlangen werden. Neben sportlichen Showacts steht wieder das gemütliche Miteinander der Oppenweher Ortsteile im Vordergrund. Anschließend geht es dann nach der Siegerehrung zur Abschlussparty ins Festzelt auf dem Sportgelände.

Stemwede/Oppenwehe........bo. Eine Überraschung hatten vor kurzem die beiden Altligaspieler des FC Oppenwehe, Andreas Varenkamp und Olaf Meuser, für den Oppenweher Bauunternehmer Rüdiger Vogt und seine Lebensgefährtin Claudia Höhner in bildlicher und flüssiger Form parat. Im Namen ihrer Mannschaftskollegen dankten die FCO-ler dem ebenfalls zum Oppenweher Sportverein gehörendem Mitglied für die Unterstützung ihrer Mannschaften Ü 50 und Ü 55. Für die Altligamannschaften stellte der Unternehmer zwei komplette Sätze Trikots zur Verfügung. Zur Erinnerung hatten die Spieler ein Mannschaftsfoto erstellen lassen und das übergaben sie nun an den Gönner des Vereins Rüdiger Vogt. Eine derartige Geste der Unterstützung ist nicht unbedingt selbstverständlich und wird daher seitens der Sportler des FCO hoch eingeschätzt. Rüdiger Vogt seinerseits sprach den rund 45 Aktiven in der Altliga sein Lob aus und betonte, dass er eine derartige Unterstützung gerne gewähre.

Foto: v.li. Andreas Varenkamp, Claudia Höhner, Rüdiger Vogt und Olaf Meuser

Toller Erfolg für die Damenmannschaft des FC Oppenwehe. Nach einer tollen Saison, in der gerade die Rückrunde überragend lief, konnte souverän der Kreismeistertitel eingefahren werden. Viele Anhänger des Teams machten sich auf den Weg nach Alt-Espelkamp, um zusammen mit dem Team den Titelgewinn zu feiern. Auch das letzte, eigentlich belanglose Spiel gegen TuRa Espelkamp, konnte mit 3:1 gewonnen werden. Danach ging es dann mit dem Planwagen nach Oppenwehe, wo am Vereinsheim ordentlich gefeiert wurde.

Um das Deutsche Sportabzeichen zu bekommen müssen die Bewerber in verschiedenen Kategorien ihre Fitness unter Beweis stellen. Egal, ob im Wasser, an Land oder per Rad oder Pferd - die Freizeitsportler mussten bestimmte Weiten und Zeiten erreichen, um eine der begehrten Plaketten zu erhalten. Insgesamt konnte der Fußballclub Oppenwehe (FCO) an 174 Teilnehmer die begehrte Plakette vergeben.
 
Ganz neu war das Angebot des Familien-Sportabzeichen. Im Spargeldorf meldeten sich gleich elf Familien an und legten erfolgreich die Prüfung ab. „Wir hoffen, dass in diesem Jahr noch einige Familien mehr dazukommen“, sagte Edeltraud Greger, Sportabzeichenbeauftragte im FCO. 96 Teilnehmer hatten sich bei den Erwachsenen um das Abzeichen bemüht, bei den Jugendlichen waren es 78 Mädchen und Jungen. Während die jüngsten Teilnehmer gerade mal sechs Jahre alt sind, legte Bernhard Rossa im Alter von 78 Jahren im zurückliegenden Jahr sein 39. Sportabzeichen in Gold ab. Bei den Jugendlichen war es Finja Meier, die zum zehnten Mal erfolgreich die Prüfung ablegte. Mehr als zehn Mal das Goldene Sportabzeichen bekamen: Werner Greger (13), Thomas Rossa (21), Uwe Brockschmidt (24), Günter Hübner (24), Wilfried Varenkamp (24), Birgit Meier (27), Brigitte Bollmeier (32), Andrea Schäffer (36), Klaus Schäffer (37) und Bernhard Rossa (39). Das Deutsches Sportabzeichen Abzeichen mit Zahl bekamen sieben Teilnehmer. Andreas Biljes, 5. erfolgreiche Prüfung (Gold), Wolfgang Klamor, 5. erfolgreiche Prüfung (Gold), Katrin Meier, 5. erfolgreiche Prüfung (Gold), Larissa Meier, 5. erfolgreiche Prüfung (Gold), Ralf Nünke, 5. erfolgreiche Prüfung (Gold), Maik Riesmeier, 10. erfolgreiche Prüfung (Gold) und Edeltraud Greger, 30. erfolgreiche Prüfung (Gold).
Allen erfolgreichen Sportabzeichen-Absolventen spendierte der FCO bei der Übergabe der Urkunden im geselligen Rahmen Bratwürste und Kaltgetränke.
 
An folgenden Tagen besteht wieder die Möglichkeit, die Bedingungen für das Sportabzeichen zu erfüllen:
 
Donnerstag, 08.06.17
Dienstag, 13.06.17
Donnerstag, 29.06.17
Donnerstag, 06.07.17
Donnerstag, 13.07.17
- Sommerferien -
Donnerstag, 31.08.17
Donnerstag, 07.09.17
Donnerstag, 14.09.17
Donnerstag, 21.09.17
Donnerstag, 28.09.17
Donnerstag, 05.10.17
 
Die Sportabzeichenabnahme findet auf dem Sportplatz in Oppenwehe statt, jeweils ab 18:30 Uhr.
Nach telef. Absprache ist die Abnahme auch vormittags oder nachmittags möglich (auch in den Sommerferien).
Dazu sind Mitglieder und Nichtmitglieder herzlich eingeladen.
 
Werner & Edeltraud Greger
 

Nachdem die Mitglieder des FCO am vergangenen Freitag wieder fleißig Müll eingesammelt haben, war am Samstag unser eigenes Sportgelände an der Reihe. Es wurde Müll eingesammelt, aufgeräumt, gereinigt und repariert. Die Ersatzwechselspielerhäuschen auf dem kleinen Sportplatz erhielten Sitzbänke und die Terasse des Sportvereins erhielt eine neue Sitzecke, die "FCO-Lounge". Je länger diese Aktivität dauerte, desto kreativer wurden die Möbelbauer und so entstand nach und nach eine gemütliche Sitzecke, Tische und ein großer Stehtisch.

Am vergangenen Montag machte sich die Eltern-Kind-Turngruppe des FCO wieder auf nach Westrup, um am Rande des Stemweder Berges, am Freudeneck. ihr alljährliches Ostereiersuchen abzuhalten. Edeltraud Greger und Andrea Melcher hatten den Osterhasen schon wieder 2 Wochen vor Ostern engagiert, um zahlreiche Ostereier zu verstecken. Die Kinder hatten jedenfalls viel Spaß, fanden viele Ostereier und erfreuten sich am Spielen auf dem nahegelegenen Spielplatz.