ZFacebook - Free Version

 

Einladung des

FC Oppenwehe 1956 e.V.

Jahreshauptversammlung

 

Der FC Oppenwehe lädt alle Vereinsmitglieder zu seiner ordentlichen Mitgliederver-sammlung für Freitag, 27. Januar 2017, Beginn 19:30 Uhr, in die Schießhalle am Sportzentrum Oppenwehe recht herzlich ein. 

 

Tagesordnung:      
 
1.    Begrüßung 
2.    Ehrung der Toten
3.    Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2016
4.    Berichte des 1. Vorsitzenden
5.    Bericht des Geschäftsführers
6.    Berichte a) Kassierer und Kassenprüfer b) Sportwarte, c) Sozialwart, d) der   Abteilungen u. Mannschaften
7.    Ehrungen
8.    Entlastung des Vorstandes
9.    Wahlen
10.  Bestätigung des beim ordentlichen Vereins Jugendtag gewählten Vereinsjugendausschuss, der Betreuer und Gruppenleiter
11.  Festsetzung der Mitglieds- und außerordentlichen Beiträge
12.  Beschlussfassung über Anträge und über Beschwerden
13.  Verschiedenes

 

Anträge müssen bis spätestens 22.01.2017 dem Vorstand schriftlich vorliegen. Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

 

Der Vorstand

Über 60 Kinder konnte der Jugendobmann des FCO, Sandro Nagel, bei der diesjährigen Kinderweihnachtsfeier des FCO im Oppenweher Gemeindehaus begrüßen.

Die Leiter der Kindersportgruppen des FCO, assistiert vom Betreuerteam des Zeltlagers hatten wieder einen tollen Nachmittag organisiert. Die Sportgruppe von Brigitte Bollmeier, assistiert von Susan Müller nahm allerlei Mühen auf sich, um auch in diesem Jahr ein exzellentes Theaterstück auf die Bühne zu zaubern. Der Weihnachtsmann hat nach all den Jahren keine Lust mehr auf seinen Job und möchte in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Die Engel und Wichtel sind natürlich nicht besonders begeistert und versuchen ihn zum Bleiben zu überreden. Erst als bei den Vorbereitungen des Weihnachtsfestes alles drunter und drüber geht und das Fest auszufallen droht, kann er davon überzeugt werden, sein Rentnerdasein aufzugeben.

Nach dem Theaterstück wurden zahlreiche DLV-Nadeln, errungen auf dem Leichtathletiksportfest des FCO, verliehen und die Sportabzeichen des Jahres 2016 überreicht. Auch die Fotos des diesjährigen Zeltlagers wurden gezeigt. Der Dank des Jugendwartes galt den Organisatoren des Nachmittags und der Kirchengemeinde Oppenwehe, die zum 43. Mal das Gemeindehaus zur Verfügung stellte. 

 

Über neue Outfits konnte sich die Altherrenabteilung des FCO freuen. Pünktlich zum Beginn der neuen Hallenrunde waren die Fußballoutfits

für alle 4 Altherrenteams des FCO da. Der FCO bedankt sich recht herzlich für die Unterstüzung durch die heimischen Unternehmen.

 

Die Ü40 und die Ü45 konnte sich über neue Kleidung, gesponsort durch die Firma Maschinenbau Geldmeier freuen.

 

 

...das Bauunternehmen Vogt sponsorte neue Trikots für die Ü50 und Ü55 Mannschaft des FCO.

Immer mehr Flüchtlinge werden in den örtlichen Sportvereinen aufgenommen. So spielen auch schon seit über einem Jahr mehrere Jungen und auch Mädchen aus Syrien, dem Kosovo oder auch anderen Ländern beim FCO Fußball. Im Sommer wurde von den türkischen Mitbürgern aus Oppenwehe eine 4. Herrenmannschaft angemeldet, auch hier sind bis zu 9 Flüchtlinge aktiv. Klea, ein siebenjähriges Mädchen aus dem Kosovo, ist bei jedem Training und Spiel der Oppenweher F-Junioren dabei und ein stellte sich hierbei als großes Fußballtalent heraus. Das Foto zeigt sie im Kreise ihrer Mannschaft (oben rechts).

 

Hervorzuheben ist aber insbesondere das Schulschwimmen mit Flüchtlingen, welches der FC Oppenwehe über ein Förderprojekt des Landessportbundes an allen Stemweder Grundschulen und der Sekundarschule kostenlos anbietet. Einige dieser Kinder haben eine Flucht über den Wasserweg hinter sich und sind deshalb sehr ängstlich. Etliche dieser Kinder haben bisher auch noch überhaupt keinen Schwimmunterricht in jeglicher Form gehabt und sind deshalb am Anfang noch sehr unbeholfen gewesen. Allen Kindern gemein ist aber, dass sie alle sehr willig sind und ihre Angst langsam überwinden. Geleitet wird der Schwimmunterricht von Karen Gülker.

 

Interessant ist auch die Geschichte von Abdel Baset Khani, einem 42 jährigem ehemaligen syrischen Fußballprofi, der mittlerweile in der Altliga des FCO seine Fußballschuhe schnürt. Der ausgebildete Fußballtrainer engagiert sich auch in der F-Jugend des FC Oppenwehe und hilft dort bei Training und Spiel. Sein größter Wunsch wäre es, als Jugendtrainer hauptberuflich in Deutschland tätig zu werden. Der Sportverein unterstützt ihn bei Behördengängen und versucht ihm zu mindestens ein Praktikum bei einem der nahegelegenen Profivereine zu ermöglichen.

Der Verein unterstützt die neuen Mitbürger so gut es eben geht. So werden Sportbekleidung und Schuhe gesammelt. Pünktlich zum Weihnachtsfest soll den Kindern auch ein neuer Trainingsanzug überreicht werden. 

25 Jahre hat Klaus Schomaeker an der Spitze der Jugendabteilung des FC Oppenwehe gestanden. Am vergangenen Freitag konnte er das Amt endlich in jüngere Hände übergeben. Nils Klamor und Sandro Nagel sind nun gleichberechtigte Jugendvorsitzende an der Spitze der FCO-Jugendabteilung.

Nils Klamor ging in seiner Rede noch einmal auf die Highlights des vergangenen Jahres ein. Zu nennen waren hier natürlich die Fahrt der FCO-Kids zum Freeway-Cup nach Lübbecke, die eigenen Hallenturniere im Februar und das Pfingstsportfest im Juni. In den Herbstferien war man Organisator des Fußballcamps der JSG-Nord.

In den Berichten der einzelnen Jugendgruppen wurde auch noch einmal auf besondere Ereignisse des vergangenen Jahres eingegangen. Auftritte der Tanzgruppen und der Jugendsportgruppen auf dem Sportfest, Erfolge der einzelnen Fußballmannschaften und Großereignisse wie z.B. das Zeltlager in den Sommerferien und die Eltern-Kind-Freizeit im Herbst. Es wurde über Aktivitäten des FCO im Rahmen der Ferienbetreuung der OGS an der Oppenweher Grundschule berichtet und über die Aufnahme von Flüchtlingskindern im FCO. Die Schwimmkurse waren wieder sehr gut besucht und der Jugendförderkreis half bei der Anschaffung von Sportgeräten und Kleidung.

Alles in allem war es ein sehr gutes Jahr für die Jugendabteilung des FCO, der wie in den vergangenen Jahren ca. 250 Kinder aktiv angehören.

Klaus Schomaeker wurde von seinen Kollegen ausdrücklich für die geleistete Arbeit in den vergangen 25 Jahren gelobt, wobei dieses Amt immer sehr viel Ausdauer und Hartnäckigkeit erfordert, gerade wenn es darum geht, ehrenamtliche Mitstreiter im Trainer und Betreuerbereich zu finden. Dies sei ihm immer sehr gelungen. Der FCO bedankte sich mit einem Präsent bei seinem scheidenden Jugendobmann. Dem Jugendvorstand zur Seite steht Michael Droste als neuer Beisitzer, neue Protokollführerin ist Eileen Nagel. Neben Simon Bockhorn wurde Eike Melcher zum Jugendsprecher ernannt. Mit seinem Schlussworten dankte Nils Klamor den über 50 Ehrenamtlichen, die sich für die Jugendarbeit im FCO engagieren.

Die Schwimmkurse des FCO unter der Leitung von Karen Gülker sind überaus beliebt und über die Orts- und Landesgrenzen bekannt. Mittlerweile gibt es neben den normalen Schwimmkursen, die jeden Samstag über 15 Wochen in Hüde stattfinden, noch Ferienschwimmkurse, gesponsort vom Land NRW und der Gemeinde Stemwede, sowie seit einigen Wochen speziellen Schwimmkurse für Flüchtlingskinder.

 

Eine besondere Ehrung kam nun Finja Pröpper aus Dielingen zuteil. Das 11jährige Mädchen hat mehrere Schwimmkurse des FCO besucht.  Sie erreichte den 1. Platz beim OWL-Inklusions-Schwimmcup in der Klasse D-Jugend. Über 25 Meter Freistil war sie in ihrer Altersklasse nicht zu schlagen. Für Finja, die in Dielingen wohnt und ihre Trainerin Karen Gülker aus Haldem war dies ein toller Erfolg. Für Finja war es der erste richtig große Wettkampf überhaupt. Der OWL-Inklusions-Schwimmcup, der in Lübbecke ausgetragen wurde, ist die erste Veranstaltung dieser Art im gesamten Bezirk gewesen – mit 133 Aktiven wurde der Schwimmcup super angenommen. Finja Pröpper, die regelmäßig auch in Bohmte trainiert, ging für den FC Oppenwehe an den Start.

 

Die Freude über die Auszeichnung war dem Mädchen bei der Sportlerehrung der Gemeinde Stemwede anzusehen. Es war ein ganz besonderer Moment, der alle Beteiligten sehr glücklich und stolz machte.

 

 

Am vergangenen Wochenende erlebten Eltern und Kinder der gleichnamigen Sportgruppe des FCO wieder ein unvergessliches Wochenende in den Dammer Bergen. Ausgangspunkt für die vielen Exkursionen war wieder einmal die dortige Jugendherberge. Das Wetter spielte auch mit und so konnten der Aussichtsturm erwandert werden und der nahegelegene See umrundet werden. Am Freitag ging es mit der Taschenlampe durch den Wald und am Samstag mit der Laterne. Selbst der seltene Nashornkäfer wurde von den Kindern gefunden. Werner und Edeltraud Greger hatten wieder ein tolles Programm ausgearbeitet, wobei Werner so manche Überraschung parat hatte. Selbst Krokodile wurden im Bergsee gesichtet und natürlich ließ sich auch der Räuber Hasenrotz wieder blicken und entführte den armen Werner. Glücklicherweise konnten auch in diesem Jahr die Kinder in schnell finden und befreien. So konnte am Sonntagnachmittag wieder erschöpft aber zufrieden und glücklich von allen Teilnehmern die Rückreise nach Oppenwehe angetreten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Am vergangenen Wochenende fand erstmals ein gemeinsames Fußballcamp der JSG Nord in Oppenwehe statt. 52 Kinder nahmen dieses tolle Angebot an. Zwei Tage lang wurde gedribbelt, geköpft, an technischen Feinheiten gefeilt oder das Zweikampfverhalten geschult. Natürlich konnte nicht 2 Tage lang nur mit dem runden Leder trainiert werden und so wurden auch andere Sportarten wie Taekwondo, Karate, Schießen und Motorikschulungen angeboten. Auch diese Angebote sorgten bei den Kindern für Spaß und gute Laune.

 

Ausgearbeitet hatten das Programm Sandro Nagel und Nils Klamor vom FCO. Unterstützt wurden sie dabei von vielen freiwilligen Helfern. Geleitet wurden die Übungseinheiten von Pr. Ströher und Oppenweher Übungsleitern und Jugendtrainern, sowie bekannten Sportgrößen wie z.B. dem Trainer der 1. Herren des SSV, Andre Krause.

 

Für nur 20 Euro erhielten die Kinder Vollverpflegung für beide Tage, jede Menge sportliches Spiel und Spaß und jeder Teilnehmer bekam außerdem ein persönliches T-Shirt mit seinem Namen. Gesponsort wurde die Aktion vom Jugendförderkreis des FC Oppenwehe.

 

 

- Bericht Diepholzer Kreiszeitung

 

Nicht nur in Brasilien wird derzeit hart um Podestplätze und Medaillen gekämpft. Auch auf dem Sportplatz in Oppenwehe wurde am vergangenen Dienstag in 10 verschiedenen Disziplinen um Punkte und Platzierungen gerungen. Anne und Ralf Nünke vom FCO hatten 10 verschiedene Stationen aufgebaut, in denen sich die Kinder der OGS Oppenwehe messen mussten. Zuerst wurden zwei Teams gebildet, die dann in den unterschiedlichsten Übungen gegeneinander antraten. Ob nun beim Wassertransport, Torwandwerfen, Schlittenfahren oder beim Staffellauf, die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache. Auch der Fairplay-Gedanke kam nicht zu kurz und Sonderpunkte wurden für besonders faires Verhalten vergeben. Die 14 Kinder hatten eine Menge Spaß und konnten nach den erfolgreich absolvierten Übungen jeweils einen Pokal in Empfang nehmen. Diese wurden auch sofort mit Mineralwasser gefüllt und an Ort und Stelle gelehrt. Grundschule, OGS und Sportverein waren sich einig, dass dies eine sehr gelungene Aktion war, die im Gegensatz zur Olympiade nicht erst wieder in vier Jahren wiederholt werden sollte.

 

Ende Juni endeten wieder drei Schwimmkurse des FC Oppenwehe.

Das Bild zeigt 7 der 9 Kinder aus dem Fortgeschrittenenkurs mit ihrer Schwimmlehrerin Karen Gülker und ihrer Assistentin Rike Schöppy.

Alle Kinder aus diesem Kurs haben das "Seepferdchen" erlangt, ein Kind sogar das Bronzeabzeichen und vier Kinder zusätzlich den "Seehund Trixi", ein Vielseitigkeitsabzeichen des Deutschen Schwimmverbandes.

Auch die Teilnehmer aus dem zweiten Kurs war sehr erfolgreich, denn fünf der neun Kinder erwarben ebenfalls das "Seepferdchen", ein Kind zusätzlich das Bronzeabzeichen. Nachdem die Kinder aus dem Wassergewöhnungskurs ihre Scheu vor dem kühlen Nass überwunden hatten, konnten auch sie erhebliche Fortschritte im Wasser erzielen.

Allen Kindern gemein war die große Freude an den vielen gemeinsamen Übungen, was wiederum die Trainerinnen/Ausbilderinnen freute. Aus diesem Grund werden viele Kinder aus den 3 Kursen im Herbst weitermachen, denn die Schwimmfähigkeit kann weiterhin gesteigert werden.