Am vergangenen Wochenende richtete der FCO unter der Leitung der Jugendwarte Sandro Nagel und Nils Klamor diverse Jugendturniere für Kinder von 3-12 Jahren aus. Alle kleinen Kicker waren mit Feuereifer bei der Sache und hatten viel Spaß und gute Laune.
 
Die FCO-Kinder nahmen diese Turniere zum Anlass, um sich bei der Firma Keeper und dem Autohaus Piper aus Oppendorf für neue einheitliche Outfits zu bedanken.
 
 

Der FC Oppenwehe und der  TV Levern suchen zusammen eine/n Interessierte/n für ein freiwilliges soziales Jahr im Bereich Breitensport mit den Hauptsportarten: Fußball, Volleyball und Kinder- und Jugendsportgruppen.

Vorteile:
intensives Praktikum und berufliche Orientierung, sinnvolle Überbrückung der Wartezeit auf Studienplatz, viel Praxis, spannende Arbeit mit Kindern, Kennenlernen eines sozialen Arbeitsfeldes

Möglichkeiten:
Anrechnung als Wartesemester oder Praktikum für ein soziales Studium, Ausbildung zum Übungsleiter im Sport, Bildungsseminare bei der Sportjugend im Kreis Minden-Lübbecke

Fakten:
Sozialversicherung, 300Euro mtl. Vergütung, Kindergeldzahlung an Eltern, Start 01.09.2017

Voraussetzungen:
18 Jahre, Führerschein und Mobilität durch eigenes KFZ, Ballsportverbundenheit wünschenswert, aber kein Muss.

Bewerbungen bitte an Silvia Kroll, Kalberkamp 12, 32351 Stemwede, Ansprechpartner beim FCO ist Ralf Nünke. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 28. Februar 2017.

Neue Sportangebote, gelungene Veranstaltungen und weiterhin eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen. Der erste Vorsitzende des FCO, Ralf Nünke konnte auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung über viele erfreuliche Entwicklungen im Verein berichten.

Die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa, freute sich darüber, dass es im Breitensportbereich eine neue Frauensportgruppe unter ihrer eigenen Leitung und eine Radsportgruppe für langsame Fahrer gibt. Diese wurde von Brigitte Bollmeier und Hansi Galla ins Leben gerufen. Auch die Schwimmangebote unter der Leitung von Karen Gülker sind wie immer schon im Vorfeld früh ausgebucht. Erstmals wurde ein Schwimmkurs speziell für Flüchtlingskinder angeboten.

Patrick Meier, erster Geschäftsführer des FCO konnte wieder eine gesteigerte Mitgliederzahl vermelden. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals über 800 Mitglieder dem Verein angehörten, sind es mittlerweile 822 Mitglieder, hierbei sind noch nicht einmal die ca. 15 Flüchtlinge eingerechnet, die auch im FCO Sport treiben. Erfreut zeigte er sich darüber, dass unter seiner Mithilfe eine 4. Seniorenmannschaft gemeldet werden konnte, in der türkische Mitbürger zusammen mit den Flüchtlingen am Spielbetrieb teilnehmen kann.

Der erste Kassierer Tim Rehburg erwähnte in seinem Kassenbericht, dass insbesondere für die über 250 Kinder und Jugendlichen im Verein, diverse Ausgaben getätigt wurden. Im vergangen Jahr wurde eine Bustour zum Freeway-Cup organisiert, ein Bundesligaspiel besucht, das Zeltlager unterstützt, neue einheitliche Sportkleidung angeschafft und das Fußballcamp unterstützt. All dies wäre ohne den Jugendförderkreis und diverse Sponsoren nicht möglich gewesen. Diesen galt sein Dank.

Die Jugendwarte Nils Klamor und Sandro Nagel konnten über viele gelungene Veranstaltungen im Jugendbereich berichten. Erstmals wurde mit den Kindergärten Oppenwehe und Oppendorf, sowie der Grundschule in Oppenwehe ein Winterkibaz angeboten werden, welches auch im Jahr 2017 wiederholt werden soll. Auch das 1. Fußballcamp der JSG Nord in Oppenwehe war ein toller Erfolg.

Gut besucht war auch das 1. Vereinsbosseln des FCO. Darauf ging Sportwart Uwe Brockschmidt  in seinem Jahresrückblick ein. Die Dorfolympiade war auch trotz miserablem Wetter gut besucht und auch Frühjahrs- und Herbstputz erfreuten sich guter Beteiligung.

Die silberne Vereinsnadel erhielten in diesem Jahr Kathrin Nagel, Ömer Tas und Osman Doganay. Jens Priesmeier und Yahya Tas wurden mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Auch Karl-Heinz Eikenhorst konnte vom Fußballkreis Sylvia Rossa und Murat Ilemdemli mit der silbernen und Klaus Schomaeker mit der goldenen FLVW-Nadel auszeichnen.

Andreas Varenkamp präsentierte eine Präsentation über das Spiel der Nordauswahl gegen den VfL Osnabrück  und ging schon einmal auf die Planung des 100jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2020 ein.

Zum Abschluss konnte Ralf Nünke noch über das neue Großprojekt für das diesjährige Jahr berichten. In Zusammenarbeit mit dem TV Levern soll ein FSJler für die beiden Vereine tätig werden. In Oppenwehe soll der FSJler neben dem Sportverein auch die Offene Ganztagsschule im Ort mit zusätzlichen Sportangeboten unterstützen. Erste Gespräche mit dem DRK hat es schon gegeben. Unterstützt und begleitet wird diese Aktion vom Gemeindesportverband. Interessierte Personen können sich gerne bei Silvia Kroll vom TV Levern oder Ralf Nünke vom FC Oppenwehe melden.

 

Insgesamt haben 23 Kinder aus ganz Stemwede in zwei Kursen erfolgreich an den Ferienschwimmkursen des FCO teilgenommen und  intensiv an ihren Schwimmfähigkeiten gearbeitet. Partner waren auch diesmal die Gemeinde Stemwede und die Samtgemeinde Lemförde, die freundlicherweise Hallenzeiten im Freizeitbad in Hüde zur Verfügung stellte. Organisiert und geleitet wurde die Veranstaltung von Karen Gülker, die von Rilana Kreft und Janina Hülsmeier unterstützt wurde. Den qualifizierten Fachkräften machte die Betreuung der Kinder sehr viel Spaß, da sie es mit hochmotivierten Kindern zu tun hatten, die alle große Fortschritte gemacht haben und viele Schwimmabzeichen erworben haben. Hierbei wurde ein neuer Rekord erzielt, 8 Seepferdchen, 11 Bronze- und 4 Silber-Abzeichen konnten zum Ende des zweiwöchigen Kurses vergeben werden.  

Karen Gülker nahm auch erfreut zur Kenntnis, dass die Träger des Landesprogrammes „NRW kann schwimmen! Schwimmen lernen in den Schulferien in NRW!“ eine Fortsetzung bis mindestens 2020 beschlossen haben. 

 

 

 

 

Einladung des

FC Oppenwehe 1956 e.V.

Jahreshauptversammlung

 

Der FC Oppenwehe lädt alle Vereinsmitglieder zu seiner ordentlichen Mitgliederver-sammlung für Freitag, 27. Januar 2017, Beginn 19:30 Uhr, in die Schießhalle am Sportzentrum Oppenwehe recht herzlich ein. 

 

Tagesordnung:      
 
1.    Begrüßung 
2.    Ehrung der Toten
3.    Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2016
4.    Berichte des 1. Vorsitzenden
5.    Bericht des Geschäftsführers
6.    Berichte a) Kassierer und Kassenprüfer b) Sportwarte, c) Sozialwart, d) der   Abteilungen u. Mannschaften
7.    Ehrungen
8.    Entlastung des Vorstandes
9.    Wahlen
10.  Bestätigung des beim ordentlichen Vereins Jugendtag gewählten Vereinsjugendausschuss, der Betreuer und Gruppenleiter
11.  Festsetzung der Mitglieds- und außerordentlichen Beiträge
12.  Beschlussfassung über Anträge und über Beschwerden
13.  Verschiedenes

 

Anträge müssen bis spätestens 22.01.2017 dem Vorstand schriftlich vorliegen. Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

 

Der Vorstand

Über 60 Kinder konnte der Jugendobmann des FCO, Sandro Nagel, bei der diesjährigen Kinderweihnachtsfeier des FCO im Oppenweher Gemeindehaus begrüßen.

Die Leiter der Kindersportgruppen des FCO, assistiert vom Betreuerteam des Zeltlagers hatten wieder einen tollen Nachmittag organisiert. Die Sportgruppe von Brigitte Bollmeier, assistiert von Susan Müller nahm allerlei Mühen auf sich, um auch in diesem Jahr ein exzellentes Theaterstück auf die Bühne zu zaubern. Der Weihnachtsmann hat nach all den Jahren keine Lust mehr auf seinen Job und möchte in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Die Engel und Wichtel sind natürlich nicht besonders begeistert und versuchen ihn zum Bleiben zu überreden. Erst als bei den Vorbereitungen des Weihnachtsfestes alles drunter und drüber geht und das Fest auszufallen droht, kann er davon überzeugt werden, sein Rentnerdasein aufzugeben.

Nach dem Theaterstück wurden zahlreiche DLV-Nadeln, errungen auf dem Leichtathletiksportfest des FCO, verliehen und die Sportabzeichen des Jahres 2016 überreicht. Auch die Fotos des diesjährigen Zeltlagers wurden gezeigt. Der Dank des Jugendwartes galt den Organisatoren des Nachmittags und der Kirchengemeinde Oppenwehe, die zum 43. Mal das Gemeindehaus zur Verfügung stellte. 

 

Über neue Outfits konnte sich die Altherrenabteilung des FCO freuen. Pünktlich zum Beginn der neuen Hallenrunde waren die Fußballoutfits

für alle 4 Altherrenteams des FCO da. Der FCO bedankt sich recht herzlich für die Unterstüzung durch die heimischen Unternehmen.

 

Die Ü40 und die Ü45 konnte sich über neue Kleidung, gesponsort durch die Firma Maschinenbau Geldmeier freuen.

 

 

...das Bauunternehmen Vogt sponsorte neue Trikots für die Ü50 und Ü55 Mannschaft des FCO.

Immer mehr Flüchtlinge werden in den örtlichen Sportvereinen aufgenommen. So spielen auch schon seit über einem Jahr mehrere Jungen und auch Mädchen aus Syrien, dem Kosovo oder auch anderen Ländern beim FCO Fußball. Im Sommer wurde von den türkischen Mitbürgern aus Oppenwehe eine 4. Herrenmannschaft angemeldet, auch hier sind bis zu 9 Flüchtlinge aktiv. Klea, ein siebenjähriges Mädchen aus dem Kosovo, ist bei jedem Training und Spiel der Oppenweher F-Junioren dabei und ein stellte sich hierbei als großes Fußballtalent heraus. Das Foto zeigt sie im Kreise ihrer Mannschaft (oben rechts).

 

Hervorzuheben ist aber insbesondere das Schulschwimmen mit Flüchtlingen, welches der FC Oppenwehe über ein Förderprojekt des Landessportbundes an allen Stemweder Grundschulen und der Sekundarschule kostenlos anbietet. Einige dieser Kinder haben eine Flucht über den Wasserweg hinter sich und sind deshalb sehr ängstlich. Etliche dieser Kinder haben bisher auch noch überhaupt keinen Schwimmunterricht in jeglicher Form gehabt und sind deshalb am Anfang noch sehr unbeholfen gewesen. Allen Kindern gemein ist aber, dass sie alle sehr willig sind und ihre Angst langsam überwinden. Geleitet wird der Schwimmunterricht von Karen Gülker.

 

Interessant ist auch die Geschichte von Abdel Baset Khani, einem 42 jährigem ehemaligen syrischen Fußballprofi, der mittlerweile in der Altliga des FCO seine Fußballschuhe schnürt. Der ausgebildete Fußballtrainer engagiert sich auch in der F-Jugend des FC Oppenwehe und hilft dort bei Training und Spiel. Sein größter Wunsch wäre es, als Jugendtrainer hauptberuflich in Deutschland tätig zu werden. Der Sportverein unterstützt ihn bei Behördengängen und versucht ihm zu mindestens ein Praktikum bei einem der nahegelegenen Profivereine zu ermöglichen.

Der Verein unterstützt die neuen Mitbürger so gut es eben geht. So werden Sportbekleidung und Schuhe gesammelt. Pünktlich zum Weihnachtsfest soll den Kindern auch ein neuer Trainingsanzug überreicht werden. 

25 Jahre hat Klaus Schomaeker an der Spitze der Jugendabteilung des FC Oppenwehe gestanden. Am vergangenen Freitag konnte er das Amt endlich in jüngere Hände übergeben. Nils Klamor und Sandro Nagel sind nun gleichberechtigte Jugendvorsitzende an der Spitze der FCO-Jugendabteilung.

Nils Klamor ging in seiner Rede noch einmal auf die Highlights des vergangenen Jahres ein. Zu nennen waren hier natürlich die Fahrt der FCO-Kids zum Freeway-Cup nach Lübbecke, die eigenen Hallenturniere im Februar und das Pfingstsportfest im Juni. In den Herbstferien war man Organisator des Fußballcamps der JSG-Nord.

In den Berichten der einzelnen Jugendgruppen wurde auch noch einmal auf besondere Ereignisse des vergangenen Jahres eingegangen. Auftritte der Tanzgruppen und der Jugendsportgruppen auf dem Sportfest, Erfolge der einzelnen Fußballmannschaften und Großereignisse wie z.B. das Zeltlager in den Sommerferien und die Eltern-Kind-Freizeit im Herbst. Es wurde über Aktivitäten des FCO im Rahmen der Ferienbetreuung der OGS an der Oppenweher Grundschule berichtet und über die Aufnahme von Flüchtlingskindern im FCO. Die Schwimmkurse waren wieder sehr gut besucht und der Jugendförderkreis half bei der Anschaffung von Sportgeräten und Kleidung.

Alles in allem war es ein sehr gutes Jahr für die Jugendabteilung des FCO, der wie in den vergangenen Jahren ca. 250 Kinder aktiv angehören.

Klaus Schomaeker wurde von seinen Kollegen ausdrücklich für die geleistete Arbeit in den vergangen 25 Jahren gelobt, wobei dieses Amt immer sehr viel Ausdauer und Hartnäckigkeit erfordert, gerade wenn es darum geht, ehrenamtliche Mitstreiter im Trainer und Betreuerbereich zu finden. Dies sei ihm immer sehr gelungen. Der FCO bedankte sich mit einem Präsent bei seinem scheidenden Jugendobmann. Dem Jugendvorstand zur Seite steht Michael Droste als neuer Beisitzer, neue Protokollführerin ist Eileen Nagel. Neben Simon Bockhorn wurde Eike Melcher zum Jugendsprecher ernannt. Mit seinem Schlussworten dankte Nils Klamor den über 50 Ehrenamtlichen, die sich für die Jugendarbeit im FCO engagieren.

Die Schwimmkurse des FCO unter der Leitung von Karen Gülker sind überaus beliebt und über die Orts- und Landesgrenzen bekannt. Mittlerweile gibt es neben den normalen Schwimmkursen, die jeden Samstag über 15 Wochen in Hüde stattfinden, noch Ferienschwimmkurse, gesponsort vom Land NRW und der Gemeinde Stemwede, sowie seit einigen Wochen speziellen Schwimmkurse für Flüchtlingskinder.

 

Eine besondere Ehrung kam nun Finja Pröpper aus Dielingen zuteil. Das 11jährige Mädchen hat mehrere Schwimmkurse des FCO besucht.  Sie erreichte den 1. Platz beim OWL-Inklusions-Schwimmcup in der Klasse D-Jugend. Über 25 Meter Freistil war sie in ihrer Altersklasse nicht zu schlagen. Für Finja, die in Dielingen wohnt und ihre Trainerin Karen Gülker aus Haldem war dies ein toller Erfolg. Für Finja war es der erste richtig große Wettkampf überhaupt. Der OWL-Inklusions-Schwimmcup, der in Lübbecke ausgetragen wurde, ist die erste Veranstaltung dieser Art im gesamten Bezirk gewesen – mit 133 Aktiven wurde der Schwimmcup super angenommen. Finja Pröpper, die regelmäßig auch in Bohmte trainiert, ging für den FC Oppenwehe an den Start.

 

Die Freude über die Auszeichnung war dem Mädchen bei der Sportlerehrung der Gemeinde Stemwede anzusehen. Es war ein ganz besonderer Moment, der alle Beteiligten sehr glücklich und stolz machte.

 

 

Am vergangenen Wochenende erlebten Eltern und Kinder der gleichnamigen Sportgruppe des FCO wieder ein unvergessliches Wochenende in den Dammer Bergen. Ausgangspunkt für die vielen Exkursionen war wieder einmal die dortige Jugendherberge. Das Wetter spielte auch mit und so konnten der Aussichtsturm erwandert werden und der nahegelegene See umrundet werden. Am Freitag ging es mit der Taschenlampe durch den Wald und am Samstag mit der Laterne. Selbst der seltene Nashornkäfer wurde von den Kindern gefunden. Werner und Edeltraud Greger hatten wieder ein tolles Programm ausgearbeitet, wobei Werner so manche Überraschung parat hatte. Selbst Krokodile wurden im Bergsee gesichtet und natürlich ließ sich auch der Räuber Hasenrotz wieder blicken und entführte den armen Werner. Glücklicherweise konnten auch in diesem Jahr die Kinder in schnell finden und befreien. So konnte am Sonntagnachmittag wieder erschöpft aber zufrieden und glücklich von allen Teilnehmern die Rückreise nach Oppenwehe angetreten werden.