Am vergangenen Wochenende erlebten Eltern und Kinder der gleichnamigen Sportgruppe des FCO wieder ein unvergessliches Wochenende in den Dammer Bergen. Ausgangspunkt für die vielen Exkursionen war wieder einmal die dortige Jugendherberge. Das Wetter spielte auch mit und so konnten der Aussichtsturm erwandert werden und der nahegelegene See umrundet werden. Am Freitag ging es mit der Taschenlampe durch den Wald und am Samstag mit der Laterne. Selbst der seltene Nashornkäfer wurde von den Kindern gefunden. Werner und Edeltraud Greger hatten wieder ein tolles Programm ausgearbeitet, wobei Werner so manche Überraschung parat hatte. Selbst Krokodile wurden im Bergsee gesichtet und natürlich ließ sich auch der Räuber Hasenrotz wieder blicken und entführte den armen Werner. Glücklicherweise konnten auch in diesem Jahr die Kinder in schnell finden und befreien. So konnte am Sonntagnachmittag wieder erschöpft aber zufrieden und glücklich von allen Teilnehmern die Rückreise nach Oppenwehe angetreten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Am vergangenen Wochenende fand erstmals ein gemeinsames Fußballcamp der JSG Nord in Oppenwehe statt. 52 Kinder nahmen dieses tolle Angebot an. Zwei Tage lang wurde gedribbelt, geköpft, an technischen Feinheiten gefeilt oder das Zweikampfverhalten geschult. Natürlich konnte nicht 2 Tage lang nur mit dem runden Leder trainiert werden und so wurden auch andere Sportarten wie Taekwondo, Karate, Schießen und Motorikschulungen angeboten. Auch diese Angebote sorgten bei den Kindern für Spaß und gute Laune.

 

Ausgearbeitet hatten das Programm Sandro Nagel und Nils Klamor vom FCO. Unterstützt wurden sie dabei von vielen freiwilligen Helfern. Geleitet wurden die Übungseinheiten von Pr. Ströher und Oppenweher Übungsleitern und Jugendtrainern, sowie bekannten Sportgrößen wie z.B. dem Trainer der 1. Herren des SSV, Andre Krause.

 

Für nur 20 Euro erhielten die Kinder Vollverpflegung für beide Tage, jede Menge sportliches Spiel und Spaß und jeder Teilnehmer bekam außerdem ein persönliches T-Shirt mit seinem Namen. Gesponsort wurde die Aktion vom Jugendförderkreis des FC Oppenwehe.

 

 

- Bericht Diepholzer Kreiszeitung

 

Nicht nur in Brasilien wird derzeit hart um Podestplätze und Medaillen gekämpft. Auch auf dem Sportplatz in Oppenwehe wurde am vergangenen Dienstag in 10 verschiedenen Disziplinen um Punkte und Platzierungen gerungen. Anne und Ralf Nünke vom FCO hatten 10 verschiedene Stationen aufgebaut, in denen sich die Kinder der OGS Oppenwehe messen mussten. Zuerst wurden zwei Teams gebildet, die dann in den unterschiedlichsten Übungen gegeneinander antraten. Ob nun beim Wassertransport, Torwandwerfen, Schlittenfahren oder beim Staffellauf, die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache. Auch der Fairplay-Gedanke kam nicht zu kurz und Sonderpunkte wurden für besonders faires Verhalten vergeben. Die 14 Kinder hatten eine Menge Spaß und konnten nach den erfolgreich absolvierten Übungen jeweils einen Pokal in Empfang nehmen. Diese wurden auch sofort mit Mineralwasser gefüllt und an Ort und Stelle gelehrt. Grundschule, OGS und Sportverein waren sich einig, dass dies eine sehr gelungene Aktion war, die im Gegensatz zur Olympiade nicht erst wieder in vier Jahren wiederholt werden sollte.

 

Ende Juni endeten wieder drei Schwimmkurse des FC Oppenwehe.

Das Bild zeigt 7 der 9 Kinder aus dem Fortgeschrittenenkurs mit ihrer Schwimmlehrerin Karen Gülker und ihrer Assistentin Rike Schöppy.

Alle Kinder aus diesem Kurs haben das "Seepferdchen" erlangt, ein Kind sogar das Bronzeabzeichen und vier Kinder zusätzlich den "Seehund Trixi", ein Vielseitigkeitsabzeichen des Deutschen Schwimmverbandes.

Auch die Teilnehmer aus dem zweiten Kurs war sehr erfolgreich, denn fünf der neun Kinder erwarben ebenfalls das "Seepferdchen", ein Kind zusätzlich das Bronzeabzeichen. Nachdem die Kinder aus dem Wassergewöhnungskurs ihre Scheu vor dem kühlen Nass überwunden hatten, konnten auch sie erhebliche Fortschritte im Wasser erzielen.

Allen Kindern gemein war die große Freude an den vielen gemeinsamen Übungen, was wiederum die Trainerinnen/Ausbilderinnen freute. Aus diesem Grund werden viele Kinder aus den 3 Kursen im Herbst weitermachen, denn die Schwimmfähigkeit kann weiterhin gesteigert werden.

Für eine Woche, von Montag bis Freitag, hieß es für 45 Kinder des Oppenweher Sportvereins Abschied von zu Hause nehmen und ab zu Summann am Rande des Oppenweher Moores. Um Punkt 10 Uhr ging es ab dem Schulhof mit dem Fahrrad ins Moor, wo sich die Kinder des FC Oppenwehe zu ihrem Zeltlager einfinden.

Die kleine Zeltstadt mit 12 Zelten hatten die Betreuer bereits im Vorfeld aufgebaut und so konnte die neue "Behausung" auch sofort bezogen werden. Seit  über drei Jahrzehnten gehört dieses Freizeitangebot des FC Oppenwehe unter der Leitung von Edeltraud und Werner Greger, zu einem gern angenommenen Event im Sportverein. Zahlreiche Ausflüge erwarten die Kinder neben dem Zeltlageraufenthalt in dieser Woche. Ohne die sonst schon vielfach zum Alttag gehörenden Hightech Geräte müssen die Kinder nun auskommen.

Neben weiteren heimatnahen und informativen Exkursionen zählt auch ein bis jetzt noch geheim gehaltener größerer Ausflug zum Wochenprogramm, fehlen wird auch nicht der Besuch des Freibades in Wagenfeld. 12 Helferinnen und Helfer begleiten die Freizeit, an der auch wieder einige Kinder zum ersten Mal teilnehmen.

 

- Bericht Diepholzer Kreiszeitung vom 05.08.2016

 

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Groß war die Freude bei den Fußballspielern der 1. Mannschaft des FC Oppenwehe in diesen Tagen, als Jörn Summann von der Geschäftsleitung der Fa. Käuffer & Co Nord GmbH aus Wagenfeld /Hann. Ströhen mit nagelneuen Trikots in den Farben des Oppenweher Sportvereins und dem aufgedruckten Firmenlogo am Sportplatz zur Übergabe eintraf. Gerade rechtzeitig zum Trainingsbeginn zur neuen Spielsaison 2016/17 in der Kreisliga B des FLVW Kreises Lübbecke, wie die Verantwortlichen Betreuer Patrick Meier und der Trainer Toni Trucco anmerkten. Ihr besonderer Dank galt selbstverständlich der Firma aus Hann. Ströhen, die, wie sie selbst mitteilen, Deutschland weit führender Dienstleister in den Bereichen Heizung, Klima, Kälte, Sanitär und Rohrleitungsbau sind.

Zum Foto: Die Mannschaft des FC Oppenwehe in der Saison 2016/17 li. Betreuer Pattrick Meier und re. Trainer Toni Trucco

Über neue Trikots konnten sich jetzt die F- und E-Jugend Fußballer und Fußballerinnen des FCO freuen. Inhaber Harald Röhling von der Firma Schuster aus Sielhorst konnte beim Spiel der Nordkreisauswahl gegen den VfL Osnabrück die neuen Outfits bewundern. Die Kinder zeigten ihr Können bei Einlagespielen gegen den SSV Pr. Ströhen und durften im Anschluss auch mit den Kickern des VfL und der Nordkreisauswahl einlaufen. Ein sehr gelungenes Event! Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Harald Röhling und die Fa. Schuster.

 

Das Leichtathletiksportfest ist fester Bestandteil des Pfingstsportfestes des FC Oppenwehe.

Jüngste Teilnehmerin war Julia Niemann mit gerade einmal drei Jahren. Ältester Teilnehmer war Bernhard Rossa mit 78 Jahren. In den unterschiedlichsten Altersklassen kämpfen die Teilnehmer um DLV-Nadeln und Vereinsmeistertiteln. Der beste jugendliche Teilnehmer der Disziplinen Weitsprung, Ballweitwurf und Kurzstreckenlauf wurde wieder geehrt. In diesem Jahr ging der Pokal an Marlen Varenkamp. Sie lag mit ihrer erreichten Punktzahl ca. 30% über dem Grenzwert für die goldene DLV-Nadel ihrer Altersklasse. Die Teilnehmer konnten gleichzeitig auch die Bedingungen für das deutsche Sportabzeichen ablegen. Im vergangenen Jahr erfüllten 161 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Bedingungen für das Sportabzeichen beim FCO. Zum 5. Mal erfüllten Andrea Heitmann, Carmen Henke und Peter Meier die geforderten Bedingungen, die 20. Wiederholung gelang Thomas Rossa und zum 35. Mal schaffte Andrea Schäffer erfolgreich die Sportabzeichenabnahme. 10 Mal hat auch die Jugendliche Eileen Nagel ihr Sportabzeichen abgelegt.

Ob Kinder mit Down-Syndrom oder mit anderen Handicaps, die beliebten Schwimmkurse des FC Oppenwehe unter Leitung von Karen Gülker waren schon immer offen für Kinder mit Beeinträchtigungen. Für viele waren die Schwimmkurse nur der Anfang, teilweise starten sie in der Zwischenzeit bei internationalen Meisterschaften und befinden sich im NRW-Landeskader.

Zur Zeit bietet der FC Oppenwehe in Hüde wieder 3 Schwimmkurse an. Auch hier sind wieder 2 Kinder mit Down-Syndrom mit Freude und Fleiß dabei. Am Anfang teilweise noch mit Integrationshelfer, mittlerweile aber völlig selbstständig und auch mit dem Seepferdchenabzeichen ausgestattet.

Finja Pröpper aus Stemwede ist eines dieser Kinder. Als nun in Lübbecke der 1. Offene OWL-Inklusions-Schwimmcup stattfand, meldete ihre Schwimmlehrerin Karen Gülker sie zu diesen Wettkampf an. Für Finja war es der erste Wettkampf überhaupt. Der OWL-Inklusions-Schwimmcup ist die erste Veranstaltung dieser Art im gesamten Bezirk, mit 133 Aktiven wurde der Schwimmcup super angenommen.

Über 25 Meter Freistil war sie in ihrer Altersklasse (Jugend D, weiblich) nicht zu schlagen. Für Finja und ihre Trainerin Karen war dies natürlich ein toller Erfolg.

Karen Gülker’s Schwimmkurse sind immer sehr schnell ausgebucht. Für die Ende Oktober beginnenden Kurse sind aber noch ein paar Plätze im Wassergewöhnungskurs für Kinder ab 4 Jahren frei.

 

Das Foto zeigt Finja Pröpper, Siegerin beim OWL-Inklusions-Schwimmcup

mit ihrer Trainerin Karen Gülker.

Natürlich hatten wir gehofft, dass sich einige Zuschauer auf den Weg nach Oppenwehe machen, aber mit über 600 Fans hatten wir wirklich nicht gerechnet. Es war schon ein imposantes Bild, wenn man auf die gut besuchten Zuschauerränge schaute. Das Wetter spielte auch mit und so war alles für ein schönes Fußballfest angerichtet. Mit 11:0 besiegte der VfL Osnabrück die Nordkreisauswahl und machte dabei gute Werbung für einen Stadionbesuch an der Bremer Brücke.

 

All denjenigen, die für das Gelingen dieser Veranstaltung verantwortlich waren, egal ob den Helfer beim Aufbauen, der Feuerwehr für die Parkplatzaufsicht, den Jäger für den Ordnungsdienst, der Damenmannschaft für das Catering im VIP-Bereich, dem Thekenpersonal, den Grillmeistern, den Einlaufkindern, den Balljungen, den Tanzgruppen und alle weiteren freiwilligen Helfer, möchten wir an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön aussprechen! Vielen lieben Dank!!!