Viel Erfreuliches gab es in den vergangenen Wochen aus der Jugendabteilung des FCO zu berichten. So wurden auf der Jahreshauptversammlung der Jugendabteilung Nils Klamor und Sandro Nagel in ihren Ämtern als Vorsitzende der Jugendabteilung im FC Oppenwehe bestätigt. Sie konnten zusammen mit den Trainern und Übungsleitern über viele Aktivitäten und Erfolge der jugendlichen Sportler im FCO berichten. Die E-Jugendkicker des FCO waren als Einlaufkinder beim Tabellenführer der 3. Liga, dem VfL Osnabrück, das Kibaz-Bewegungsabzeichen wurde wieder in Zusammenarbeit mit der Grundschule und den Kindergärten Oppenwehe und Oppendorf durchgeführt. Das Zeltlager stieß mit 46 teilnehmenden Kindern wieder an seine Kapazitätsgrenze. Auch das Jugendfußballcamp der JSG-Nord, welches auf dem Oppenweher Sportgelände durchgeführt wurde, ist sehr gut angenommen worden. Ob dies auch dazu beitrug, dass die F-, E- und D-Junioren des FCO in der Gruppenphase der Hallenkreismeisterschaft in ihren Gruppen allesamt ungeschlagen als Tabellenerste die Zwischenrunde erreichten, konnte nicht endgültig geklärt werden. Bei der Weihnachtsfeier der Eltern-Kind-Turngruppe und Kindersportgruppe wurde eine Rekordbeteiligung von 82 teilnehmenden Kindern mit ihren Eltern und Großeltern erreicht. Alle Breitensportgruppen, Tanzsportgruppen, Schwimmkurse unter der Leitung von Karen Gülker und auch die Abteilung Taekwondo verzeichnen einen enormen Zulauf und sind sehr gut besucht. Mit Lena Bollhorst und Lia Klingsiek verfügt der Verein über zwei neue lizensierte Übungsleiterinnen, die auch sofort die Leitung der Turn- und Akrobatikgruppe übernehmen werden. Für die Fußballer wurden neue Minitore angeschafft, den Turngruppen wurden zwei große Turnmatten gekauft. Auch der Schwimmkurs des Kindergartens wurde durch die Erlöse aus dem Firmenfußballturniers wieder großzügig unterstützt.Nils Klamor und Sandro Nagel bedankten sich bei allen ehrenamtlich tätigen Trainern, Betreuern und Übungsleitern und hoffen auf ein ebenso schönes und erfolgreiches Jahr 2019. Insgesamt waren auch in 2018 fast 250 Kinder und Jugendliche im FCO aktiv.

 

Am vergangenen Wochenende wurde dann die Jugendweihnachtsfeier im Oppenweher Gemeindehaus gefeiert. Das Orgateam um Werner und Edeltraud Greger konnte wieder eine stattliche Anzahl von Kindern begrüßen. Es wurden Weihnachtslieder gesungen, Geschichten vorgelesen, Fotos vom diesjährigen Zeltlager gezeigt und die Turngruppe unter der Leitung von Bianca Meyer führte eine tolle Akrobatikshoweinlage vor. Natürlich durfte auch die Übergabe der DLV-Nadeln und Sportabzeichen nicht fehlen. 95 Teilnehmer hatten am diesjährigen Leichtathletiksportfest teilgenommen, darunter 60 Kinder und Jugendliche. Auch bei den Sportabzeichen konnten 87 Kinder die Bedingungen erfüllen und erhielten das bronzene, silberne oder goldene Sportabzeichen von Edeltraud Greger überreicht.

 

 

 

 

 

 

 

89 Kinder, Eltern und Großeltern tummelten sich am vergangenen Montag in der Oppenweher Turnhalle. Edeltraud Greger, Andrea Melcher, Kathrin Nagel und Lia Klingsiek hatten in der Turnhalle eine tolle Bewegungslandschaft aufgebaut, die von den Kindern mit großer Begeisterung durchlaufen wurde.

 

 

Knapp 60 Kinder tummelten sich am vergangenen Wochenende auf dem Oppenweher Sportplatz und nahmen am 2. Fußballcamp der JSG Nord teil. Die Organisation lag in diesem Jahr in den Händen des FC Oppenwehe, wobei dessen Jugendwarte Sandro Nagel und Nils Klamor von ihren Kollegen aus Pr. Ströhen und Oppendorf reichlich Unterstützung erhielten. Beginn war am Samstag Morgen, die Kinder wurden in 5 Altersklassen eingestuft und auf die einzelnen Stationen verteilt. Neben den fußballerischen Übungen, wie Dribbeln, Flanken, Kopfball und Technik, wurden auch in der Oppenweher Turnhalle die Stationen Power-Gymnastik mit Anna Schall und Carmen Henke, sowie im Mehrzweckraum Übungen zur Koordination mit Andrea Melcher angeboten. Die Übungseinheiten auf dem Sportplatz wurden von Toni Trucco, Christian Wüppenhorst, Marco Fricke, Nagel, Eileen Nagel, Michael Droste, Steffen Timann, Lutz Winkelmann, Jonas Hadeler, Julian Moormann und Karsten Sander vorbereitet und durchgeführt. Pausenverpflegung und warme Mittagsverpflegung gab es im Oppenweher Vereinsheim. Am Sonntagmorgen ging es dann auf dem Sportgelände des FCO mit der Abnahme des DfB-Fußballabzeichens weiter und zum Abschluss kamen am Nachmittag die Eltern hinzu und konnten ihr Können auch noch einmal unter Beweis stellen. Bei gekühlten Getränken und Bratwurst vom Grill klang die gelungene Veranstaltung am späten Nachmittag langsam aus. Das Orgateam war insbesondere mit der Teilnehmeranzahl sehr zufrieden. Die große Anzahl der Kinder lag mit Sicherheit daran, dass die Jugendfördervereine aus Oppenwehe und Pr. Ströhen, wie auch der TuS Oppendorf das Wochenende finanziell unterstützten, so dass die Teilnahmegebühr mit 20 Euro sehr gering gehalten werden konnte. Im Preis enthalten waren Speisen und Getränke für beide Tage, so wie für jedes Kind ein Trainingsshirt. "Vergleichbare Angebote, die über offizielle Fußballschulen oder Bundesligisten angeboten werden, gibt es nicht für unter 100 Euro. Uns war es aber wichtig, möglichst jedem interessierten Kind die Teilnahme zu ermöglichen," so Sandro Nagel und Nils Klamor. Auf jeden Fall soll in spätestens zwei Jahren eine Wiederholung in Pr. Ströhen stattfinden, da waren sich alle Beteiligten einig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am vergangenen Montag trafen sich die Radfahrer des FCO zu ihrem traditionellen Abgrillen am Vereinsheim. Zuerst wurde natürlich ordentlich geradelt, bevor Hansi Galla und Werner Greger die große Truppe mit gegrillten Köstlichkeiten versorgten. An die 50 Radfahrer hatten sich zu der Veranstaltung eingefunden. Zum Bedauern der Radfahrer möchten Kurt Nagel und Wolfgang Allhorn aus Altersgründen ihr Amt als Leiter der Gruppe abgeben und in jüngere Hände legen. Als Dank für seine langjährigen Verdienste bekam Wolfgang von den Pedalrittern und vom Vorstand des FCO Präsente überreicht. Da Kurt Nagel sich zur Zeit noch zur Reha in Bad Holzhausen befindet, wünschen alle Beteiligten ihm gute Besserung und hoffen, ihm kurzfristig auch ein Geschenk überreichen zu können. Zur Freude aller Beteiligten stehen ihre Nachfolger schon fest, so werden ab dem kommenden Frühjahr Klaus Schäffer und Ralf Brand die Leitung der Truppe übernehmen. Auch Ihnen dankte der FCO und ließ Ihnen für die kalte Winterzeit eine geeignete FCO-Kopfbedeckung zukommen.

 

Wie in jedem Jahr trafen sich auch in diesem Jahr alle Zeltlagerkinder zusammen mit ihren Eltern und nachtürlich den Zeltlagerbetreuern zum Zeltlagernachtreffen im Sportlerheim des FCO. Bianca Meyer hatte wieder eine tolle Präsentation über die Zeltlagerwoche vorbereitet. Klaus Schomaeker und Stefan Meyer sorgten für gegrillte Leckereien und das restliche Team kümmerte sich um die Bewirtung der Gäste. Erfreulicherweise gesellte sich auch Andreas Hoppe von der Sparkasse zu den Gästen und überbrachte dem FCO einen Scheck über 500 Euro für das Zeltlager. Begeistert nahmen diesen die Kinder zusammen mit Geschäftsführer Patrick Meier und dem Vorsitzenden Ralf Nünke in Empfang.

 

Bekanntgegeben wurde auch der Termin für das Zeltlager 2019. Dieses findet in der Woche vom 22. - 26. Juli 2019 statt.

 

Bei herrlichem Sommerwetter machten sich am vergangenen Sonntag ca. 50 Walker und Läufer auf, um beim 1. Ausdauertag des FCO die drei angebotenen Strecken über 5 km, 6,5 km oder 10 km zu bewältigen. Sylvia Rossa und ihr Orga-Team hatten tolle Arbeit geleistet, so dass alle Aktiven, im Alter von 8 Jahren bis über 70 Jahren  bestens zufrieden waren. Die Strecken, die ans Rand des Oppenweher Moores führten waren prima ausgeschildert und durch Streckenposten betreut, welche die Aktiven motivierten und kühles Wasser bereit hielten. Alle Teilnehmer konnten die angebotenen Strecken problemlos bewältigen uns stärkten sich anschließend bei Bratwurst und kühlen Getränken am Sportlerheim.

 

Wir bewegen was….

wir bewegen uns!

 

Wandern, Walken oder Laufen für jedermann!

 

Der FC Oppenwehe lädt am Sonntag, den 09.09.2018 zu einer kostenlosen Ausdauerveranstaltung für jedermann am Sportlerheim des FC Oppenwehe e.V. ein.

Es handelt sich hier um keinen Wettbewerb!

Diese Veranstaltung ist für Geübte und Ungeübte aller Altersklassen und findet auf ausgeschilderten Strecken (Straße oder Feldwege) in Oppenwehe statt.

Die Strecken werden durch Streckenposten betreut und sind zwischen 5-10 km lang, sind kombinierbar und somit auch noch länger möglich.

Der Start ist am Sonntag um 10:30 Uhr geplant, Anmeldung ab 10:00 Uhr. Umkleidemöglichkeiten / Duschen sind vorhanden.

 

Alle erhalten auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung oder einen Stempel ins Bonusheft der Krankenkassen.

 

Im Anschluss können Bratwürstchen und Getränke am Vereinsheim erworben werden.

 

Auskünfte erteilt: Sylvia Rossa, Telefon: 0179 2256622

oder per @: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am vergangenen Wochenende führte die alljährliche Wochenendtour der Eltern-Kind-Sportgruppe des FCO wieder zur Jugendherberge nach Damme. Edeltraud und Werner Greger hatten wieder ein tolles Programm ausgearbeitet, so dass den 21 Teilnehmern wieder allerhand geboten wurde. Eine Wanderung zum Aussichtsturm in den Dammern Bergen durfte natürlich nicht fehlen, auch der nahegelegene Bergsee wurde erkundigt. Am Sonntag hat der gefürchtete Räuber Hasenrotz wieder zugeschlagen und den armen Werner entführt. Die mutigen Kinder haben ihn nach intensiver Suche aber gefunden und hatten ihn schnell entfesselt. Immerhin hatte der Hasenrotz die Geschenke für die Kinder nicht entdeckt, so dass Werner die Geschenke an die Kinder aushändigen konnte und nach einem leckeren Mittagessen ging es am Sonntag Nachmittag, müde, aber zufrieden und glücklich nach Hause.

 

15 Mannschaften kämpften beim diesjährigen Betriebsfussballturnier im Rahmen des Pfingstsportfestes um den begehrten Wanderpokal. In drei Vorrundengruppen wurden die Viertelfinalisten ermittelt, für die es dann in den K.O.-Spielen um die Wurst ging. Im Endspiel standen sich dann die BSG Schöma und die Heideböcke aus Oppenwehe gegenüber. Die Kicker aus Diepholz konnten letztendlich verdient mit 2:0 gewinnen und nahmen den Wanderpokal aus den Händen von Turnierorganisator Andreas Varenkamp entgegen.

 

Ihr Finalgegner, die Oppenweher Heideböcke hatten dieses Turnier vor vielen Jahren ins Leben gerufen und dafür gesorgt, dass der Erlös des Warenverkaufs für eine Oppenweher Jugendgruppe gespendet wird. Nachdem das Turnier in das Pfingstsportfest integriert wurde, hat der FCO diese Tradition fortgeführt und spendet die Startgelder für den Schwimmkurs des Oppenweher Kindergartens. Der Betrag wird immer großzügig auf 500 Euro aufgerundet.

Was wäre Pfingsten in Oppenwehe ohne Sportfest? Ins Leben gerufen wurde dieses tolle Event im Jahr 1959! Neben dem runden Leder steht auch in diesem Jahr wieder der Breitensport und das fröhliche Miteinander im Vordergrund, getreu dem Motto des Vereins „FC Oppenwehe – mehr als ein Fußballclub“.

Am Donnerstag, dem 17. Mai beginnt das Sportfest mit dem weit über die Grenzen Oppenwehe’s bekannten Firmenfußballturnier. 18 Mannschaften werden auch in diesem Jahr um den großen Wanderpokal kämpfen. Im letzten Jahr konnte das Team der Fa. Harting die begehrte Trophäe erringen. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt wieder dem Oppenweher Kindergarten zugute. Nachdem das Lehrschwimmbecken in Oppenwehe geschlossen wurde, haben FCO und Kindergarten in diesem Frühjahr wieder einen Schwimmkurs für alle Schulanfängerkinder organisiert. Dieser wurde im Wagenfelder Hallenbad durchgeführt und ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Kindergartenjahr.

Der Freitag beginnt um 16 Uhr mit dem Leichtathletiksportfest,  wie immer zuerst mit dem Dreikampf der Kinder und Jugendlichen und ab 17.30 Uhr kämpfen die Erwachsenen um Medaillen und Vereinsmeistertitel. Im Anschluss findet auf dem Sportplatz wieder ein Turnier der II. und III. Herren-Mannschaften statt.

Um ca. 19:00 Uhr findet vor dem Sportlerheim das traditionelle Tauziehen der örtlichen Vereine statt. Wie in jedem Jahr werden hier die stärksten Oppenweher Männer die Muskeln spielen lassen. Pokalverteidiger sind hier die Oppenweher Landwirte.In den Pausen findet wieder das gute angenommene Fußballkegeln statt.

Am Samstag zeigen die Kinder und Jugendlichen des FCO unter dem Motto „Die Kleinen ganz groß“ ihr Können. Ab 10.30 Uhr veranstaltet der FCO unter der Leitung von Stefan Lange wieder ein Taekwondo-Wettkampf. Dieses einzigartige Event ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Sportfestprogramm.

Natürlich steht auch wieder das runde Leder im Rampenlicht. Angefangen wird am Vormittag mit den jüngsten Oppenweher Kickern. Sie werden in Turnieren und  Punktspielen ihr Können unter Beweis stellen. Ab 16.30 Uhr findet zum zweiten Mal ein Flunkyballturnier statt. Ausklingen wird der Abend beim Fußballstammtisch im und um das Vereinsheim.

Highlight des Sportfestes ist natürlich die 27. Dorfolympiade am Pfingstsonntag, die um ca. 14.15 Uhr mit den Spielen der Kinder und ab 15.00 Uhr mit den Spielen der Erwachsenen beginnt. Das Organisationsteam hat sich für dieses Jahr wieder interessante Spiele ausgedacht, die den Teilnehmern sicherlich wieder alles abverlangen werden. Neben sportlichen Showacts steht wieder das gemütliche Miteinander der Oppenweher Ortsteile im Vordergrund. Auch eine Abordnung der Stemweder Partnergemeinde aus Lardy hat ihren Besuch angekündigt. Anschließend geht es dann nach der Siegerehrung zur Abschlussparty ins Festzelt auf dem Sportgelände.

 

Der FC Oppenwehe konnte in den Osterferien wieder die beliebten Ferienschwimmkurse im Rahmen von „NRW kann schwimmen“ anbieten. An sieben Tagen wurde jeweils für 1 Stunde im Hüder Hallenbad geplanscht und geschwommen. Karen Gülker hatte sich im Vorfeld die Organisation der Kurse gekümmert und dann auch vor Ort die Kursleitung übernommen. Anita Bahnemann von der Gemeindeverwaltung Stemwede, hatte alle potentiellen Teilnehmer angeschrieben, welche sich aus den 3.-6. Klässern der Stemweder Schulen zusammensetzen. Die Samtgemeide Lemförde stellte dem FCO wieder jeden Tag eine separate Schwimmbahn zur Verfügung. 14 Kinder, darunter auch drei Flüchtlingskinder nahmen letztendlich an dem Kurs teil. Da die Kinder alle einen unterschiedlichen Lernstand hatten, bedeutete dies einen großen Spagat für die Betreuer. Karen Gülker wurde hier von Tamina Bänsch und Andrea Herrmann unterstützt. Alle Kinder haben tolle Fortschritte gemacht und ihre Schwimmfähigkeiten kontinuierlich gesteigert. Dieses muss auch in einem Fragebogen, der von NRW-Schulministerium ausgewertet wird, festgehalten werden. Einige der Kinder konnten sogar zum Abschluss des Kurses, die Bedingungen für das Bronze-Abzeichen oder das Seepferdchen-Abzeichen erfolgreich ablegen. Viele der Kinder möchten gerne in den Herbstferien wiederkommen, wenn die Kurse hoffentlich wieder stattfinden können. Allen Beteiligten, Kindern als auch Betreuern hat es nämlich wieder eine Menge Spaß gemacht.