ZFacebook - Free Version

Das Wetter spielte mit, des gab reichlich zu tun, es waren aber viele fleißige Hände zugegen, so dass die vielen Aufgaben, die wir uns beim Herbstputz gestellt hatten, dann auch zügig erledigt werden konnten. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Die Damenmannschaft sorgte dafür, dass die Trikotsätze nicht mehr im Vereinsheim rumstehen und stellte im Mehrzweckraum neue Regale auf. Die fleißigen Handwerker erstellten auf dem Sportgelände ein Kleinspielfeld, bauten für die Auswechselspieler einen gepflasterten Untergrund, damit dort demnächst neue Unterstände entstehen können. Ausserdem wurde der Materialcontainer aufgeräumt und eine Rampe erstellt, damit der Materialwagen einfacher rein- und rausgefahren werden kann. Vielen Dank noch einmal all denen, die geholfen haben.

 

Das Zeltlager findet im kommenden Jahr vom 23. Juli bis zum 27. Juli statt. Dies wurde auf dem Nachtreffen am Oppenweher Sportplatz bekannt gegeben. Bei Bratwurst, Steaks und gekühlten Getränken wurde noch einmal auf die erste August-Woche im Oppenweher Moor zurückgeblickt. Bianca Meyer hatte eine tolle Präsentation vorbereitet, die den Kindern und Eltern vorgestellt wurde. Das Zeltlagerteam bedankte sich bei dieser Gelegenheit noch einmal recht herzlich bei der Familie Summann und überreichte ihnen ein Geschenk. 

 

Kinder genießen tolle Ferienwoche im Zeltlager des FC Oppenwehe
 
Während "Lady Rosetta" ihre Runden dreht, packen viele kleine Hände in die Zwischenräume der rosafarbenen Kartoffeln
und schnappen sich kleine Steine und Unkraut. Bei der Führung bei der Firma Fangmeier
bekamen die Kinder des FC Oppenwehe eine Führung bei der sie auch gleich "mitarbeiten" durften.
Der Besuch des Chipskartoffelherstellers in Düversbruch war am Montag der erste Ausflug des Zeltlagers.
Fünf Tage verbrachten die 33 Kinder und das 12-köpfige Betreuerteam im Oppenweher Moor an der ehemaligen Gaststätte Summann
- in diesem Jahr bereits zum 36. Mal.
 
300 Tonnen Kartoffeln pro Tag verlassen Fangmeiers Hof und werden bei Herstellern auf der ganzen Welt zu Chips verarbeitet.
Den Kindern des FCO wurde auf dem Hof die automatische Sortierung, Kartoffelwäsche, Handverlesung und das Chipslabor gezeigt.
Und zum Abschluss gab es auch noch für jedes Kind eine Handvoll Chips direkt auf die Hand und eine Tüte für Zuhaus.
Am Dienstag stand dann Busfahren auf dem Plan. Im Serengeti-Park in Hodenhagen waren die Kinder auf Safari. 1500 Tiere in einer Stunde,
von Ostafrika bis Asien, Gnus, Giraffen, Antilopen in allen Formen und Farben, und Löwen und Tiger beim Fressen konnten die Kinder bestaunen.
Anfassen durften die Kinder aber dann doch lieber nur die Ziegen und Schafe. Im Affengehege war es dann aber eher umgekehrt. Da wurden
nicht die Tiere von den Kindern gestreichelt, sondern die Affen schwangen sich auch mal gleich auf den Rücken der Kinder.
Nach der Safari warteten dann noch der Vergnügungsbereich des Parkes mit Karussels, Achterbahnen und Spielplätzen.
Wer meint, die Kinder wären am Abend müde gewesen, der liegt zwar nicht ganz falsch, aber in diesem Jahr gab es im Zeltlager des FCO erstmals auch eine Disco.
Mit Nebelmaschine, Discoleuchten und von den Kindern ausgesuchter Musik wurde bis in den späten Abend im Moor zu "Johnny Depp" und Liedern von Wincent Weiß getanzt.
Am Mittwoch ging es mit dem Rad 20 Kilometer nach Vehlage: Fußballgolfen stand auf dem Plan. Wie sich herausstellte konnten hier aber
nicht nur die Kinder mit Talent für das Ballspiel glänzen, sondern bei den zehn Löchern die ähnlich wie beim Minigolf mit Hindernissen ausgestattet sind, war auch Cleverness und ein bisschen Glück entscheidend für den Sieg.
Das Programm am Donnerstag ist seit Jahren festgelegt und für viele Kinder eines der Höhepunkte: Schwimmen im Wagenfeld im Freibad.
Und wer in der Woche unter den zwei Duschen die bei Summan im Freien aufgebaut sind, sich vielleicht nicht immer ganz ordentlich gewaschen hat,
der kann sich im Freibad unter Dusche schon mal wieder für Zuhause rausputzen - oder für die Mooraffen... Denn abends ging es nach einem zünftigen Lagerfeuer im Dunkeln ins Moor zur Nachtwanderung. Ein paar Kinder berichteten sogar, sie hätten ein, zwei Exemplare der ängstlichen und scheuen Tiere gesichtet...
Am Freitag war dann aber schon wieder Abreisetag. Doch bevor die Kinder mit ihren Rädern raus dem Moor und wieder rein in den Alltag fuhren, wurde noch
"Schlag den Betreuer" gespielt. In vielen kleinen Spielen und Quizrunden mussten hier die Betreuer ihr Können beweisen, wer aber schlussendlich gewonnen hat,
ist doch klar: die Kinder. Und sie nehmen nicht nur ein paar Süßigkeiten als Gewinn des Spiels mit nach Hause, sondern auch viele Erinnerungen, an eine Woche voller Abenteuer
und Erlebnisse.
 
 
 
 
 

NEU NEU NEU NEU NEU

 

ab 06.07.2017

beim FCO

Sport für jeder >Mann<

vom Breitensport bis Ballsport

 

immer Donnerstags

18:30 Uhr bis 20 Uhr

auf dem Sportgelände oder in der Halle.

 

NEU NEU NEU NEU NEU

Weitere Infos geben Rolf Staubach (0152-31939942)                                            oder Sandro Nagel (0151-56552044)

In den letzten Schulferien konnte der FCO unter der Federführung von Karen Gülker wieder zwei Ferienschwimmkurse für Stemweder Kinder anbieten, die sich hauptsächlich an Kinder aus Flüchtlingsfamilien richteten. Nachdem von offizieller Seite die Bestätigung kam, dass auch ältere Flüchtlingskinder an den Osterferienschwimmkursen teilnehmen konnten, hat Karen Gülker und die Stemweder Flüchtlingshilfe es mit viel ehrenamtlichem Engagement geschafft, dass alle Kinder, die an diesen Kursen teilnehmen wollten, auch dran teilnehmen konnten! Das größte Problem bestand nämlich darin, dass alle Kinder zum Hüder Hallenbad transportiert und anschließend nach Ende des Kurses wieder nach Hause gebracht werden mussten. Der Aufwand hat sich aber gelohnt, alle Kinder und Jugendliche waren jedenfalls mit Feuereifer dabei. Viele von Ihnen konnten am Ende des Kurses die Bedingungen für das Seepferdchen oder sogar das bronzene Schwimmabzeichen ablegen. Wieviel Freude und Spaß es auch den Übungsleiterinnen machte, sieht man daran, das die zweite Übungsleiterin, Rilana Kreft, jeden Tag 90 Kilometer gefahren ist, um die Kinder zu unterrichten. Unterstützung bekam der FCO wieder von der Gemeinde Stemwede und von Hallenbad in Hüde, wofür sich Karen Gülker noch einmal ausdrücklich bedankt.

 

Nach den D2-Junioren der JSG konnten auch die E2-Kicker des FCO den Kreismeistertitel erringen. Nach einer spannenden Schlussrunde belgten die Spielerinnen und Spieler des FCO zusammen mit der JSG Hüllhorst/Tengern punktgleich den ersten Platz und konnten sich bei den Kreispokalendspielen in Oppenwehe über ihre Meisterurkunde freuen.

 

zum erfolgreichen Team gehören:

oben von links: Nelia Beerbom, Mert Aktan, Sönke Wagenfeld, Connor Heitmann, Nico Merkel

unten von links: Lisa Wagenfeld, Kim Zapilay und Lennard Buck, es fehlt: Paul Nünke

Trainerteam: Oliver Schäffer (links), Michael Droste & Werner Greger (rechts), es fehlt Volker Angelbeck

 

 

Toller Erfolg für die Jungs der JSG-Nord. Die D-Junioren der JSG haben mit ihrer 7er Mannschaft in der Kreisliga C den Titel geholt. Trainer Mike Heselmeier und sein Team freuten sich neben der Meisterschale, die Ihnen vom Staffelleiter Lars Höber überreicht wurde, über Meistershirts, die Ihnen die beteiligten Vereine aus Oppendorf, Pr. Ströhen und Oppenwehe geschenkt haben. Die 7er Mannschaft trainiert zusammen mit der 9er Truppe unter der Leitung von Sandro Nagel und setzt sich ungefähr jeweils zur Hälfte aus Oppenweher und Pr. Ströher Spielern zusammen.

 

 

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Anfeuerungsrufe am Sportplatz in Oppenwehe waren weithin nicht zu überhören und kamen von den Mannschaftsbetreuern der 6 Teams beim traditionellen Tauziehen anlässlich des Sportfestes. Zunächst kamen die Teilnehmer allerdings beim Turnierleiter und Vorsitzenden des FC Oppenwehe, Ralf Nünke, auf die Waage, denn die komplette Mannschaft durfte die 550 Kilogramm nicht überschreiten, egal wieviel Mitglieder sich am Seil eingefunden hatten. Die zugstärksten Tauzieher hatte in diesem Jahr der Landwirtschaftliche Ortsverein, der sich im Finale gegen den Vorjahressieger Geflügelverein durchsetzen konnte. Hart, fair aber auch Kräfte zehrend waren die Anstrengungen am Seil, was in den Gesichtern beim Wettkampf deutlich zu sehen war. Riesig war natürlich die Freude bei den Gewinnern, als ihnen der Wanderpokal vom Vorsitzenden des FCO, Ralf Nünke, übergeben wurde.

Zum Foto: Die Gewinner mit ihrem Trainer und Vorsitzenden Reinhard Holle (2. v. re.) eingerahmt von Geschäftsführer Pattrick Meier (li.) und dem FCO Vorsitzenden Ralf Nünke (re.). 

Zum 41. Mal veranstalten die Oppenweher das Firmenpokal-Fußballturnier. Seit einigen Jahren findet dieses Turnier nun im Rahmen des Pfingstsportfestes des FC Oppenwehe statt, welches damit seinen Auftakt nahm. In diesem Jahr starteten, sehr zur Freude der Turnierleitung unter der Regie von Andreas Varenkamp, 17 Mannschaften der Oppenweher und benachbarter Firmen, so wie auch Thekenmannschaften. Sieger und Gewinner der begehrten Wander-Trophäe wurden die Mitarbeiter der Firma Harting GmbH & Co KG. Sie, die auch Pokalverteidiger waren. Sie setzten sich im Endspiel gegen die Fußballer des Life House durch. Erst das Neunmeterschießen brachte die Espelkamper allerdings auf das Siegertreppchen, denn nach regulärer Spielzeit hieß es 1:1. Die „Hobby-Fußballer“ der Firma keeeper aus Oppenwehe, belegten, ebenfalls erst nach einem Neunmeterschießen, mit 3:2 gegen die Mannschaft von Seeba den 3. Platz. Gewinner dieser Veranstaltung wird auch der Oppenweher Kindergarten sein, ihm wird zu einem späteren Zeitpunkt der Überschuss aus dem Verkauf von Getränken und Speisen übergeben. Der Kindergarten veranstaltet für die Vorschulkinder einen Schwimmkurs und setzt dieses Geld zur Finanzierung der tollen Veranstaltung ein. Ein besonderer Dank des FCO Vorsitzenden Ralf Nünke galt auch den Schiedsrichtern aus den Reihen des FC Oppenwehe, die für einen ordnungsgemäßen und fairen Ablauf gesorgt hatten.

 

 

Foto: Die Sieger der Firma Harting aus Espelkamp mit ihrem Betreuer Willi Pries (li.)

 

Nach ausgeglichener erster Hälfte, in der die Oppenweherinnen die spielerischen Vorteile der Herforderinnen durch läuferischen und kämpferischen Einsatz wettmachen konnten, ging es torlos in die Kabinen. Es gab kaum Torchancen auf beiden Seiten, die Herforderinnen blieben nur durch Standardsituationen gefährlich. Bis auf ein zurückgepfiffenes Tor, welchem eine unerlaubte Attacke auf die Oppenweher Torfrau Luisa Ernst vorausging, gab es aber keine nennenswerten Torraumszenen. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Kurz nach der Pause die bis dahin größte Torchance des Spieles, als Julia Stärke für den FCO alleine auf das Tor der Herforderinnen zumaschierte, den Ball an der Torfrau und leider auch knapp am gegnerischen Tor vorbeizirkelte. Die Drittvertretung des Herforder SV machte es nur kurze Zeit später besser. In der 52. Minute erzielte Louisa Sophie Gerdes mit einem Distanzschuss das 0:1. Mit einem Doppelschlag von Tuhce Kaya in der 63. und 65. Minute war das Spiel endgültig entschieden. FCO-Coach Dennis Schomaeker verstärkte noch einmal die Offensive, es sprang aber leider nichts Zählbares für sein Team heraus. Am kommenden Sonntag, dem 28. Mai findet um 15.00 Uhr das Rückspiel in Herford statt. Die FCO-Damen müssen hier mit 3 Toren Unterschied gewinnen, um doch noch den Bezirksligaaufstieg zu schaffen.

 

 

 

Was wäre Pfingsten in Oppenwehe ohne Sportfest? Ins Leben gerufen wurde dieses tolle Event im Jahr 1959! Neben dem runden Leder steht auch in diesem Jahr wieder der Breitensport und das fröhliche Miteinander im Vordergrund, getreu dem Motto des Vereins „FC Oppenwehe – mehr als ein Fußballclub“.

Am Donnerstag, dem 01. Juni beginnt das Sportfest mit dem weit über die Grenzen Oppenwehe’s bekannten Firmenfußballturnier. 15 Mannschaften werden auch in diesem Jahr um den großen Wanderpokal kämpfen. Im letzten Jahr konnte das Team der Fa. Harting die begehrte Trophäe erringen. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt wieder dem Oppenweher Kindergarten zugute. Nachdem das Lehrschwimmbecken in Oppenwehe geschlossen wurde, haben FCO und Kindergarten in diesem Frühjahr wieder einen Schwimmkurs für alle Schulanfängerkinder organisiert. Dieser wurde im Wagenfelder Hallenbad durchgeführt und ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Kindergartenjahr.

Der Freitag beginnt um 16 Uhr mit dem Leichtathletiksportfest,  wie immer zuerst mit dem Dreikampf der Kinder und Jugendlichen und ab 17.30 Uhr kämpfen die Erwachsenen um Medaillen und Vereinsmeistertitel. Im Anschluss findet auf dem Sportplatz wieder ein Turnier der II. und III. Herren-Mannschaften statt.

Um ca. 19:00 Uhr findet vor dem Sportlerheim das traditionelle Tauziehen der örtlichen Vereine statt. Wie in jedem Jahr werden hier die stärksten Oppenweher Männer die Muskeln spielen lassen. Pokalverteidiger sind hier die Oppenweher Landwirte.In den Pausen findet wieder das gute angenommene Fußballkegeln statt.

Am Samstag zeigen die Kinder und Jugendlichen des FCO unter dem Motto „Die Kleinen ganz groß“ ihr Können. Ab 10.30 Uhr veranstaltet der FCO unter der Leitung von Stefan Lange wieder ein „Outdoor-Taekwondo-Turnier“. Dieses einzigartige Event ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Sportfestprogramm.

Natürlich steht auch wieder das runde Leder im Rampenlicht. Angefangen wird am Vormittag mit den jüngsten Oppenweher Kickern. Sie werden in Turnieren und  Punktspielen ihr Können unter Beweis stellen. Ab 16.30 Uhr findet die erstmals ein Flunkyballturnier statt. Ausklingen wird der Abend beim Fußballstammtisch im und um das Vereinsheim.

Highlight des Sportfestes ist natürlich die 26. Dorfolympiade am Pfingstsonntag, die um ca. 14.00 Uhr mit den Spielen der Kinder und ab 15.00 Uhr mit den Spielen der Erwachsenen beginnt. Das Organisationsteam hat sich für dieses Jahr wieder interessante Spiele ausgedacht, die den Teilnehmern sicherlich wieder alles abverlangen werden. Neben sportlichen Showacts steht wieder das gemütliche Miteinander der Oppenweher Ortsteile im Vordergrund. Anschließend geht es dann nach der Siegerehrung zur Abschlussparty ins Festzelt auf dem Sportgelände.