15 Mannschaften kämpften beim diesjährigen Betriebsfussballturnier im Rahmen des Pfingstsportfestes um den begehrten Wanderpokal. In drei Vorrundengruppen wurden die Viertelfinalisten ermittelt, für die es dann in den K.O.-Spielen um die Wurst ging. Im Endspiel standen sich dann die BSG Schöma und die Heideböcke aus Oppenwehe gegenüber. Die Kicker aus Diepholz konnten letztendlich verdient mit 2:0 gewinnen und nahmen den Wanderpokal aus den Händen von Turnierorganisator Andreas Varenkamp entgegen.

 

Ihr Finalgegner, die Oppenweher Heideböcke hatten dieses Turnier vor vielen Jahren ins Leben gerufen und dafür gesorgt, dass der Erlös des Warenverkaufs für eine Oppenweher Jugendgruppe gespendet wird. Nachdem das Turnier in das Pfingstsportfest integriert wurde, hat der FCO diese Tradition fortgeführt und spendet die Startgelder für den Schwimmkurs des Oppenweher Kindergartens. Der Betrag wird immer großzügig auf 500 Euro aufgerundet.

Was wäre Pfingsten in Oppenwehe ohne Sportfest? Ins Leben gerufen wurde dieses tolle Event im Jahr 1959! Neben dem runden Leder steht auch in diesem Jahr wieder der Breitensport und das fröhliche Miteinander im Vordergrund, getreu dem Motto des Vereins „FC Oppenwehe – mehr als ein Fußballclub“.

Am Donnerstag, dem 17. Mai beginnt das Sportfest mit dem weit über die Grenzen Oppenwehe’s bekannten Firmenfußballturnier. 18 Mannschaften werden auch in diesem Jahr um den großen Wanderpokal kämpfen. Im letzten Jahr konnte das Team der Fa. Harting die begehrte Trophäe erringen. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt wieder dem Oppenweher Kindergarten zugute. Nachdem das Lehrschwimmbecken in Oppenwehe geschlossen wurde, haben FCO und Kindergarten in diesem Frühjahr wieder einen Schwimmkurs für alle Schulanfängerkinder organisiert. Dieser wurde im Wagenfelder Hallenbad durchgeführt und ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Kindergartenjahr.

Der Freitag beginnt um 16 Uhr mit dem Leichtathletiksportfest,  wie immer zuerst mit dem Dreikampf der Kinder und Jugendlichen und ab 17.30 Uhr kämpfen die Erwachsenen um Medaillen und Vereinsmeistertitel. Im Anschluss findet auf dem Sportplatz wieder ein Turnier der II. und III. Herren-Mannschaften statt.

Um ca. 19:00 Uhr findet vor dem Sportlerheim das traditionelle Tauziehen der örtlichen Vereine statt. Wie in jedem Jahr werden hier die stärksten Oppenweher Männer die Muskeln spielen lassen. Pokalverteidiger sind hier die Oppenweher Landwirte.In den Pausen findet wieder das gute angenommene Fußballkegeln statt.

Am Samstag zeigen die Kinder und Jugendlichen des FCO unter dem Motto „Die Kleinen ganz groß“ ihr Können. Ab 10.30 Uhr veranstaltet der FCO unter der Leitung von Stefan Lange wieder ein Taekwondo-Wettkampf. Dieses einzigartige Event ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Sportfestprogramm.

Natürlich steht auch wieder das runde Leder im Rampenlicht. Angefangen wird am Vormittag mit den jüngsten Oppenweher Kickern. Sie werden in Turnieren und  Punktspielen ihr Können unter Beweis stellen. Ab 16.30 Uhr findet zum zweiten Mal ein Flunkyballturnier statt. Ausklingen wird der Abend beim Fußballstammtisch im und um das Vereinsheim.

Highlight des Sportfestes ist natürlich die 27. Dorfolympiade am Pfingstsonntag, die um ca. 14.15 Uhr mit den Spielen der Kinder und ab 15.00 Uhr mit den Spielen der Erwachsenen beginnt. Das Organisationsteam hat sich für dieses Jahr wieder interessante Spiele ausgedacht, die den Teilnehmern sicherlich wieder alles abverlangen werden. Neben sportlichen Showacts steht wieder das gemütliche Miteinander der Oppenweher Ortsteile im Vordergrund. Auch eine Abordnung der Stemweder Partnergemeinde aus Lardy hat ihren Besuch angekündigt. Anschließend geht es dann nach der Siegerehrung zur Abschlussparty ins Festzelt auf dem Sportgelände.

 

Der FC Oppenwehe konnte in den Osterferien wieder die beliebten Ferienschwimmkurse im Rahmen von „NRW kann schwimmen“ anbieten. An sieben Tagen wurde jeweils für 1 Stunde im Hüder Hallenbad geplanscht und geschwommen. Karen Gülker hatte sich im Vorfeld die Organisation der Kurse gekümmert und dann auch vor Ort die Kursleitung übernommen. Anita Bahnemann von der Gemeindeverwaltung Stemwede, hatte alle potentiellen Teilnehmer angeschrieben, welche sich aus den 3.-6. Klässern der Stemweder Schulen zusammensetzen. Die Samtgemeide Lemförde stellte dem FCO wieder jeden Tag eine separate Schwimmbahn zur Verfügung. 14 Kinder, darunter auch drei Flüchtlingskinder nahmen letztendlich an dem Kurs teil. Da die Kinder alle einen unterschiedlichen Lernstand hatten, bedeutete dies einen großen Spagat für die Betreuer. Karen Gülker wurde hier von Tamina Bänsch und Andrea Herrmann unterstützt. Alle Kinder haben tolle Fortschritte gemacht und ihre Schwimmfähigkeiten kontinuierlich gesteigert. Dieses muss auch in einem Fragebogen, der von NRW-Schulministerium ausgewertet wird, festgehalten werden. Einige der Kinder konnten sogar zum Abschluss des Kurses, die Bedingungen für das Bronze-Abzeichen oder das Seepferdchen-Abzeichen erfolgreich ablegen. Viele der Kinder möchten gerne in den Herbstferien wiederkommen, wenn die Kurse hoffentlich wieder stattfinden können. Allen Beteiligten, Kindern als auch Betreuern hat es nämlich wieder eine Menge Spaß gemacht.

Die Anmeldezettel sind verteilt, und das Programm nimmt langsam Konturen an. Auch in diesem Jahr bietet das FCO-Zeltlager wieder eine attraktive Campingwoche, mit viel Spaß und guter Laune. Falls auch euer Kind vom 23. bis 27. Juli am Zeltlager teilnehmen möchte, müsst einfach nur das Anmeldeformular ausfüllen und einem Betreuer zukommen lassen.

Falls euer Kind noch keinen Anmeldezettel erhalten hat, könnt ihr ihn euch gerne ausdrucken.

 

- Anmeldeformular

 

Am vergangenen Wochenende wurden weiter am Oppenweher Sportgelände diverse Renovierungs- und Baumaßnahmen durchgeführt. Am Freitag traf sich die Nordic-Walking Gruppe des FCO, um den Zuschauerunterstand einmal komplett zu streichen. Samstag wurden dann von der II. Mannschaft die Unterstände für die Auswechselspieler zusammengebaut. Auch ein schnellerer Internetzugang ist seit vergangener Woche im Sportlerheim eingerichtet.

 

Allen Beteiligten noch einmal ein riesiges Dankeschön.

 

 

 

 

Mittlerweile ein fester Bestandteil beim FCO ist der Besuch des DfB-Mobils. Einmal im Jahr kann dieser kostenlose Service des DfB in Anspruch genommen werden. Die Übungseinheit mit lizensierten Trainern des DfB ist für die Kinder immer ein echtes Highlight und eine 100prozentige Trainingsbeteiligung garantiert. Auch für die Schulung der Trainer und Betreuer des FCO ist ein Trainer des DfB abgestellt, gibt Tricks und Tipps zu der gezeigten Einheit und anschließend gab es auch noch einen theoretischen Teil im Oppenweher Vereinsheim. Die Jugendwarte des FCO, Nils Klamor und Sandro Nagel zeigten sich erfreut darüber, dass viele Trainer der Oppenweher Jugendmannschaften an dieser Fortbildung teilnahmen. Des weiteren können die Jugendwarte des FCO auch kurzfristig einen weiteren lizensierten Jugendfußballtrainer in ihren Reihen begrüßen. Michael Droste, der beim FCO für die E-Jugend zuständig ist, hat den langwierigen und schwierigen Lehrgang in Kürze abgeschlossen.

 

 

 

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Sportabzeichenabteilung des Oppenweher Sportvereins FCO lädt einmal im Jahr alle Sportler zu einem geselligen Beisammensein am Sportlerheim ein. So nun auch wieder in diesen Tagen, wo ihnen nach Ablegung der jeweiligen Prüfungen die Auszeichnungen von Edeltraud Greger als Sportabzeichen Beauftragte des FCO überreicht wurden. 175 Sportlerinnen und Sportler hatten sich im Laufe der Saison den Anforderungen gestellt. Viele Kinder aus der Grundschule hatten im Rahmen der Bundesjugendspiele ebenfalls teilgenommen. Eine Steigerung gab es auch bei den so genannten Familien Sportabzeichen, wo 14 Familien teilnahmen. Herausragend war die ununterbrochene 40. Teilnahme an der Sportabzeichen Prüfung von dem 79jährigen Bernd Rossa. Klaus Schäffer erfüllte die Bedingungen zum 38. Mal und seine Frau Andrea zum 37. Mal, sie hatten bereits mit 18 Lebensjahren angefangen. Beim Deutschen Sportabzeichen Jugend hatten von den 96 Teilnehmern 28 die Bedingungen in Bronze, 42 in Silber und 26 in Gold erfüllt. Hier hatte Janis Nagel bereits die 8. erfolgreiche Prüfung in Bronze abgelegt. Zum 9. Mal in Silber waren Linus Bierenriede, Finn-Luca Holle, Luis Klamor, Simon Meier und Josephine Nagel erfolgreich. Bei der goldenen Auszeichnung hatte Klaas Spreen bereits zum 10. Mal die Bedingungen erfüllt.

Bei den Erwachsenen wurden 16 Erfüllungen in Silber, 53 in Gold und das Abzeichen mit Zahl von 10 Teilnehmern erreicht.

Foto 1: Bernd Rossa nimmt zum 40. Mal in Folge das Deutsche Sportabzeichen in Gold von Edeltraud Greger, der Sportabzeichen Beauftragten des FC Oppenwehe, entgegen.

Foto 2: Alle Sportler des FC Oppenwehe, die die Bedingungen zum Erhalt des Deutschen Sportabzeichens erfüllt hatten.

 

Bei bestem Wetter haben sich wieder zahlreiche Sportler auf dem Sportgelände eingefunden, um das Areal von Unrat zu befreien, das Vereinsheim und den und den Materialcontainer aufzuräumen. Des weiteren wurden neue Bänke und Tische vor dem Vereinsheim aufgebaut, was insbesondere die Radfahrer sehr freuen wird. Auch die Häuschen für die Auswechselspieler wurden zumindest im Rohbau fertiggestellt. Die Grillhütte und die Lounge bekamen einen neuen Anstrich. Für die Grillhütte werden jetzt demnächst die Planen für den Windschutz angebracht. Vor allen Dingen wurde aber fleissig Müll entsorgt. Die Firma Wüppenhorst stellte uns hierfür eine Mulde zur Verfügung. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und an Christian Wüppenhorst.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die FCO'ler nahmen wieder mit einer starken Abordnung an der "Aktion Saubere Landschaft" in Oppenwehe teil. Ob 4 Reifen mit Felge, Grabsteine und eine Menge sonstiger Unrat, alles wurde ordungsgemäß entsorgt und anschließend bei den Landfrauen im neuen Feuerwehrgerätehaus mit Bratwurst und Getränken zum Abschluss gebracht. Dafür noch einmal vielen Dank!

Stemwede/Oppenwehe........bo. Der Start zur vereinsinternen Fahrradsaison und damit das Ende der Winterpause, läuteten 41 Begeisterte des Fahrradfahrens vom Oppenweher Sportverein am Montag, und damit traditionell gleich nach der Uhrenumstellung, ein. Das Fahrradfahren für Alle veranstaltet der FC Oppenwehe schon seit vielen Jahren, so dass diese allgemein sportliche Unternehmung im Veranstaltungskalender des FC Oppenwehe einen festen Termin hat und gerne angenommen wird. Jeden Montag, in den Monaten von April bis Oktober, treffen sich viele, auch die, die teilweise aus gesundheitlichen Gründen keinen Leistungssport mehr betreiben können und diese Fahrten gerne als Ausgleich nutzen. Die Ältesten haben das 80. Lebensjahr bereits überschritten. Start ist grundsätzlich montags um Punkt 18 Uhr am Sportplatz in Oppenwehe, außer an Feiertagen. Von hier aus geht es zu den unterschiedlichsten Touren durch Stemwede, Rahden, bis hinein in den niedersächsischen Raum. Am Montag führte die rund 20 Kilometer lange Strecke von Oppenwehe, an Oppendorf vorbei, bis nach Varlheide, Varl, Sielhorst und zurück. Die Fahrtzeit beträgt je nach Strecke eine gute Stunde. Die Touren werden von den Verantwortlichen, allen voran zurzeit Wolfgang Allhorn, so gewählt, dass es jedem Teilnehmer möglich ist, die vorgegebene Strecke zu bewältigen, auch in der langsameren Gruppe. Eine gern angenommene Pause sorgt unterwegs für eine neuerliche Kräftesammlung. Alle Interessierten sind auch weiterhin eingeladen, sich jeden Montag am Sportzentrum in Oppenwehe zur Teilnahme einzufinden. Der nächste Termin ist wegen Ostern, Dienstag, 3. April.

 

Zum Foto: Die gleich zu Beginn der Saison zahlenmäßig sehr starke Fahrradgruppe des FC Oppenwehe mit Wolfgang Allhorn (3. v. li.), und Hans-Rudolf Galla (5. v,li.) einer der Verantwortlichen für die etwas langsameren Fahrradfahrer. 

 

Am vergangenen Montag machte sich die Eltern-Kind-Turngruppe des FCO wieder auf den Weg nach Westrup, um dass alljährliche Ostereiersuchen zu veranstalten. Edeltraud Greger und Andrea Melcher hatten dem Osterhasen wieder ordentlich unter die Arme gegriffen und fleissig Eier versteckt. Natürlich ging es anschließend noch auf den Spielplatz.